iMac-Startprobleme beheben

Stellen Sie Ihre Frage
Der iMac ist ein All-in-one-Computer aus dem Hause Apple. iMacs sind teuer, aber dafür gut ausgestattet. Dies schließt allerdings Probleme nicht aus. Wir erklären Ihnen, wie Sie bei Startproblemen mit Ihrem iMac handeln können.


iMac im Recovery-Modus starten

Fahren Sie den iMac runter und wieder hoch. Drücken Sie beim Start auf cmd + R. Klicken Sie im Festplatten-Dienstprogramm auf die Systemfestplatte. Klicken Sie danach auf Volume überprüfen. Aktivieren Sie nun die Checkbox Details einblenden.

Ist ein Fehler vorhanden, werden Sie diesen in einem Protokoll angezeigt bekommen. Einige Fehler können vom iMac selbst repariert werden. Starten Sie den iMac neu und schauen Sie, ob das Problem behoben wurde.

iMac im gesicherten Modus starten

Besteht das Problem weiterhin, so können Sie es mit einem Start im abgesicherten Modus versuchen.


Starten Sie Ihren iMac neu und halten Sie dabei Shift gedrückt. Warten Sie bis der Computer den gesicherten Modus durchlaufen hat und normal startet.

iMac im Einzelbenutzermodus starten

Schalten Sie den Computer aus und wieder ein. Drücken Sie beim Einschalten cmd + S. Ein schwarzer Bildschirm und ein weißer Text werden angezeigt. Warten Sie, bis sich der Text vervollständigt hat. Geben Sie nach Ende der Prozedur den Befehl /sbin/fsck -fy ein. Bestätigen Sie mit Enter. Warten Sie nun, bis der iMac mit der Prozedur fertig ist. Bestätigen Sie jede Fehlermeldung mit dem Befehl /sbin/fsck -fy.

Werden keine Fehlermeldungen mehr angezeigt, ist das ein Hinweis dafür, dass das Startproblem behoben wurde.

Foto: © Pixabay.
Jean-François Pillou

Jean-François Pillou – Gründer von CCM
Jean-François Pillou, besser bekannt als Jeff, ist der Gründer von CommentCaMarche.net. Er ist zudem Geschäftsführer von CCM Benchmark und Digitaldirektor bei Figaro Group.

Mehr Informationen über das Team von CCM