0
Danke

Wir freuen uns über ein paar nette Worte als Dankeschön.

Mac ist langsam: Was tun?


Wenn Sie auf Ihrem Mac immer öfter den drehenden, bunten Ball sehen beim Öffnen von Programmen und Ausführen von Befehlen, dann ist Ihr System wohl langsamer geworden. Hier zeigen wir Ihnen ein paar Tipps, damit Ihr Mac wieder schneller funktioniert.




Aktive Prozesse überprüfen

Zunächst sollten Sie die Aktivitäten überprüfen, die Ihr Mac ausführt, sowie die Energie und den Speicherplatz, die sie jeweils verbrauchen. Gehen Sie dazu im Finder zu Programme > Dienstprogramme > Aktivitätsanzeige.

Es erscheint eine Liste, die ständig aktualisiert wird, da der Verbrauch jedes Prozesses oder Programms variiert. Als erste Option wird die Nutzung der CPU-Kapazität angezeigt. Viele Prozesse werden Ihnen vom Namen her nichts sagen, weil es sich um interne Vorgänge des Betriebssystem handelt. Konzentrieren Sie sich auf die Programme, die Sie aktuell geöffnet haben. In der ersten Spalte sehen Sie die CPU-Auslastung in Prozent absteigend, also oben sind die Programme, die Ihren Prozessor am meisten fordern. Schließen Sie Programme, die Sie aktuell nicht nutzen.

Zum Schließen des Programms können Sie es im Finder anklicken oder direkt in der Aktivitätsanzeige beenden. Gehen Sie dzu mit dem Cursor auf die Zeile des Programms, die daraufhin blau markiert wird. Klicken Sie dann auf das X<bold> oben links in der Symbolleiste. Wählen Sie den Befehl <bold>Beenden aus. Falls das Programm nicht reagiert, klicken Sie auf Sofort beenden:


Verbraucht Ihr Browser zu viel Speicher?

Es gibt einige Programme, darunter Internetbrowser, die viel Arbeitsspeicher in Anspruch nehmen, was dann die Leistung Ihres Computers insgesamt verringern kann. Vor allem Google Chrome ist als Speicherfresser bekannt. Überprüfen Sie deshalb vor allem den Speicher, den Ihr Browser verwendet, in der Aktivitätsanzeige.

Außerdem wird Ihr Computer langsamer, je mehr Tabs sie gleichzeitig geöffnet haben, denn die aufgerufenen Seiten werden automatisch aktualisiert. Schließen Sie Tabs und Fenster von Webseiten, die Sie nicht mehr benötigen oder speichern Sie sie als Lesezeichen, um Sie später leicht wieder aufrufen zu können. Oder nutzen Sie einen Browser, der weniger RAM verbraucht, wie Safari oder Quantum.

Programme, die viel RAM benötigen

Programme wie Photoshop, die viele Daten auf einmal verarbeiten, können Ihren Mac verlangsamen, vor allem wenn Ihr Betriebssystem nicht auf dem neusten Stand ist. Stellen Sie sicher, dass Ihr Computer mit der Softwareversion kompatibel ist. Wird das Arbeiten mit diesem Programm zu schwerfällig, steigen Sie auf eine leichtere Software um. Gimp zum Beispiel ist eine Alternative zu Photoshop, die auch für macOS erhältlich ist. Die Software bietet weniger Optionen als Photoshop, aber beschleunigt das Arbeiten.

Gönnen Sie Ihrem Mac eine Pause

Wenn Sie die Ursache für die Verlangsamung Ihres Systems nicht genau erkennen, beenden Sie einfach nach und nach alle Programme über die Aktivitätsanzeige. Schalten Sie danach Ihren Mac aus und lassen Sie ihn ein paar Minuten "ausruhen". Schalten Sie ihn danach wieder ein.


Wenn Ihr Mac immer noch zu langsam ist, reinigen Sie ihn, indem Sie überflüssige Daten entfernen. Wie das geht, erfahren Sie hier.

Foto: © Andrea De Martin - 123RF.com

Lesen Sie auch

Artikel im Original veröffentlicht von . Übersetzt von Silke Grasreiner. Letztes Update am von Silke Grasreiner.

Das Dokument mit dem Titel "Mac ist langsam: Was tun?" wird auf CCM (https://de.ccm.net/) unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz zur Verfügung gestellt. Unter Berücksichtigung der Lizenzvereinbarungen dürfen Sie das Dokument verwenden, verändern und kopieren, wenn Sie dabei CCM deutlich als Urheber kennzeichnen.