1
Danke

Wir freuen uns über ein paar nette Worte als Dankeschön.

Personal in sozialen Netzwerken finden

Wie findet man den idealen Bewerber für eine freie Stelle in sozialen Netzwerken? Und welche Rolle spielt dabei das Markenimage? Die Digitalisierung der Arbeitswelt hat auch Auswirkungen auf den Einstellungsprozess von neuen Beschäftigten. In der aktuellen Zeit von Personalbeschaffung 4.0 oder Social Recruiting haben sich die sozialen Netzwerke zu einem wichtigen Kanal für die Talentsuche entwickelt, weil sie eine wichtige Quelle von Informationen sind und eine gute Plattform für Personaler und Kandidaten. Hier erfahren Sie, wie Sie soziale Netzwerke am besten nutzen, um geeignete Mitarbeiter zu finden und worauf Sie achten sollten.




Was bedeutet Social Recruiting?

Social Recruiting bezeichnet die Personalbeschaffung über soziale Netzwerke und umfasst Werbung für Stellenangebote von Arbeitgebern und Personalvermittlern und den Kontakt mit Bewerbern. Dafür werden Plattformen wie LinkedIn, Facebook, Twitter oder Instagram genutzt sowie spezielle Jobportale.

Markenimage in sozialen Netzwerken

Für ein Unternehmen, das über Social Recruiting neue Mitarbeiter sucht, ist die eigene Darstellung in sozialen Netzwerken sehr wichtig in Bezug auf ihr Employer Branding. Ebenso können Jobsuchende dort Ihre persönliche Marke setzen und vorstellen.

Mehr als 60 Prozent der deutschen Unternehmen prüfen die Social-Media-Accounts von Bewerbern, bevor sie sie zu einem Vorstellungsgespräch einladen. Durch die Informationen, die Kandidaten öffentlich teilen, machen sich Personalverantwortliche ein Bild von deren menschlichem und persönlichem Profil, das über die fachliche Qualifikation hinausgeht.

Durch Veröffentlichungen, Interaktionen und Informationen zur Firmenpolitik von Unternehmen in den sozialen Netzwerken können auf der anderen Seite Bewerber mehr über ihren möglichen Arbeitgeber erfahren. Daher ist es wichtig, dort die Best Practices einer Organisation hervorzuheben.


Vorteile der Online-Talentsuche

Mehr mögliche Bewerber erreichen: In sozialen Netzwerken haben Stellenangebote eine wesentlich höhere Reichweite, da sie dort geteilt werden können und sofort international verfügbar sind. Außerdem können sie auf diese Weise auch bei Menschen Interesse wecken, die gar nicht auf der Suche nach einer neuen Stelle sind, aber ins Profil passen.

Zeit und Geld gewinnen: Auch wenn Stellenanzeigen in der Regel etwas kosten, können Sie den Bewerbungsprozess viel günstiger und schneller gestalten, wenn Sie die Kandidaten über soziale Netzwerke erreichen und kontaktieren können.

Zusätzliche Informationen über die Bewerber erhalten: Personaler können mit Bewerbern über die sozialen Netzwerke nicht nur interagieren, sondern über deren Profile (Posts, Fotos und Kommentare) auch mehr über sie erfahren.

Suche eingrenzen: Abhängig vom sozialen Netzwerk oder der Webseite, die Sie nutzen, können die gesuchten Profile nach Fachgebiet, Berufserfahrung, Wohnort und vielem mehr gefiltert werden.

Die richtige Plattform auswählen

Um in sozialen Netzwerken den idealen Kandidaten zu finden, muss ein Unternehmen übereinstimmende Profile auf allen genutzten Plattformen betreiben, eine Rekrutierungsstrategie festlegen (Zielgruppe bestimmen, Stellenanzeige erstellen, Kommunikation mit Bewerbern usw.) und das gewünschte berufliche Profil definieren.

Stellenanzeige formulieren
In die Stellenanzeige sollten Sie eine Beschreibung des Unternehmens einfügen, einen Link zur offiziellen Webseite, die Branche, eine Beschreibung der angebotenen Stelle, die Art des Vertrags und die Dauer (falls er befristet ist), den Ort und die Arbeitszeiten, das Datum der Veröffentlichung und das Gehalt

Hinweis: Durch einen Link auf die Jobangebote Ihrer Webseite können potenzielle Kandidaten auch andere Stellen finden, die besser zu Ihrem Profil passen.

Im Folgenden stellen wir Ihnen die am meisten von Personalverantwortlichen genutzten sozialen und beruflichen Netzwerke für die Anwerbung neuer Mitarbeiter vor.

LinkedIn



LinkedIn ist eine der am meisten genutzen Online-Plattformen für die Talentsuche und zählt eine Community von mehr als 690 Millonen Nutzern weltweit. In diesem beruflichen sozialen Netzwerk können Unternehmen Stellenanzeigen veröffentlichen und Ihr Markenimage über Ihr Profil fördern. Für Personalverantwortliche gibt es folgende Optionen:

LinkedIn Jobs: Ermöglicht die Veröffentlichung von Stellenanzeigen, die an potenzielle Kandidaten gesendet werden und von Gruppen geteilt werden können. Die Angebote werden auf Seiten mit anderen Stellenanzeigen eingefügt. Außerdem können Sie die Stellenbeschreibung anpassen, die Anzeige nach der Veröffentlichung bewerben und Antworten in Echtzeit prüfen.

LinkedIn Recruiter: Dieses Tool erlaubt Ihnen Zugriff auf das gesamte Netzwerk von LinkedIn. Sie können die Suche nach Kandidaten filtern, sich komplette Profile anzeigen lassen sowie potenzielle aktive und passive Kandidaten per InMail kontaktieren, dem internen Messenger von LinkedIn. Letzteres ist möglich, wenn Sie einen gemeinsamen Kontakt haben, oder dank der Kontaktdaten, die die Person in Ihrem Online-Lebenslauf hinterlassen hat.

LinkedIn Recruiter Lite: Dises Tool ist ideal für kleinere Unternehmen, die wenig Personal einstellen. Es bietet Zugang zu Kontakten ersten, zweiten und dritten Grades.

Pipeline Builder: Damit können Sie eine Liste mit geeigneten Kandidaten und Bewerbern für Ihre freie Stelle anlegen, um den Einstellungsprozess zu beschleunigen.

"Work with us"-Anzeigen: Mit "Work with us" kann ein Unternehmen Stellenanzeigen auf den Profilen seiner Mitarbeiter platzieren.

Facebook

Facebook erlaubt die Veröffentlichung von kostenlose Stellenanzeigen auf Unternehmensseiten. Diese erscheinen ebenfalls in den Rubriken Jobs und Marketplace. Solche Stellenangebote werden oft von anderen Nutzern geteilt, die zudem ihre Freunde markieren, womit die Reichweite der Anzeigen steigt. Mit dem Tool zum Erstellen von Jobangeboten können Sie außerdem Bewerbungen verfolgen und geeignete Kandidaten per Messenger kontaktieren. Facebook ist eines der beliebtesten Netzwerke für Recruiter, um Informationen über Kandidaten anhand von deren Profilen zu sammeln.


Andere Kanäle für die Personalbeschaffung

Auch Twitter und Instagram werden von Personalverantwortlichen für die Suche nach neuen Mitarbeitern bzw. nach Informationen über sie genutzt. Stellenanzeigen werden dort aber eher selten veröffentlicht. Allerdings hat sich vor allem Instagram als besonders interessante Plattform erwiesen, um potzenziellen Kandidaten ein Unternehmen vorzustellen und auf es aufmerksam zu machen.

Hinweis: Vergessen Sie nicht, die Kontaktdaten Ihres Unternehmens in die Biographie Ihres Profils einzufügen, um Bewerbungen erhalten zu können.

Für Recruiter bieten soziale Netzwerke zahlreiche Vorteile, um neue Talente für ein Unternehmen zu suchen. Natürlich können Sie auch andere digitale Kanäle nutzen, um Stellenanzeigen zu veröffentlichen, wie allgemeine oder auf Branchen spezialisierte Jobportale und Ihre eigene Unternehmens-Webseite.

Foto: © alexandersikov - 123RF.com
1
Danke

Wir freuen uns über ein paar nette Worte als Dankeschön.

Stellen Sie Ihre Frage
Unsere Inhalte werden in Zusammenarbeit mit IT-Experten erstellt, unter der Leitung von Jean-François Pillou, Gründer von CCM.net und Digitaldirektor bei Figaro Group. CCM ist eine führende internationale Technologie-Webseite und in elf Sprachen verfügbar.
Das Dokument mit dem Titel « Personal in sozialen Netzwerken finden » wird auf CCM (de.ccm.net) unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz zur Verfügung gestellt. Unter Berücksichtigung der Lizenzvereinbarungen dürfen Sie das Dokument verwenden, verändern und kopieren, wenn Sie dabei CCM deutlich als Urheber kennzeichnen.