Windows: Festplatten als aktiv markieren

Stellen Sie Ihre Frage
Bei der Datenträgerverwaltung stehen Ihnen verschiedene Funktionen zur Verfügung. So haben Sie zum Beispiel die Möglichkeit, Festplatten unterzuformatieren, zu partitionieren und den verschiedenen Datenträgern Buchstaben zuzuweisen. Zudem können auch Partitionen als aktiv markiert werden. In diesem Artikel erfahren Sie, wie das geht.


Wissenswertes über die Festplattenmarkierung

Unter Windows können alle gängigen Datenträger (Festplatten, USB-Sticks usw.) beliebig verwaltet werden. Die Datenträgerverwaltung setzt keine großen IT-Kenntnisse voraus. Trotzdem ist hier Vorsicht geboten, denn Fehler können zu ernsthaften Datenverlusten führen.

Wird eine Partition, auf welcher sich das Betriebssystem befindet, als aktiv markiert, so wird beim Systemstart ein Systemtool geladen, das das Betriebssystem startet.


Wird eine Festplatten-Partition, auf der kein Betriebssystem installiert ist, als aktiv markiert, so wird der Rechner nicht mehr richtig funktionieren. Das Tool versucht dann ein Betriebssystem zu starten, das gar nicht existiert.

Je Festplatte kann maximal eine Partition als aktiv markiert werden. Dank dieser erkennt der Rechner, von welcher Festplatte er das Betriebssystem starten kann.

Partition als aktiv markieren

Starten Sie Ihren Rechner und melden Sie sich mit Ihrem Administrator-Account an. Klicken Sie danach auf Start > Systemsteuerung. Wählen Sie dort Verwaltung aus.

Klicken Sie doppelt auf Computerverwaltung. Starten Sie auf der linken Seite die Funktion Datenträgerverwaltung.

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine Festplattenpartition und wählen Sie im Kontextmenü die Option Partition als aktiv markieren.

Bestätigen Sie die angezeigte Meldung mit Ja und das war's.

Foto: © Wikimedia.
Jean-François Pillou

Unsere Inhalte werden in Zusammenarbeit mit IT-Experten erstellt, unter der Leitung von Jean-François Pillou, Gründer von CCM.net und Digitaldirektor bei Figaro Group. CCM ist eine führende internationale Technologie-Webseite und in elf Sprachen verfügbar.

Mehr Informationen über das Team von CCM