6
Danke

Wir freuen uns über ein paar nette Worte als Dankeschön.

MS Paint: Hintergrund transparent machen

Paint ist ein einfaches Zeichenprogramm, das in Windows integriert ist. Das Tool von Microsoft ermöglicht ein paar Tricks, die besonders nützlich sind, wenn Sie viel grafisch arbeiten. Einer dieser Tricks von Pant 3D (der neusten Version des Progamms) ist, den Hintergrund eines Bildes durch einen transparenten zu ersetzen. Dieses Ergebnis können Sie auf verschiedene Weise erzielen. Hier erklären wir Ihnen, wie das geht in Paint und in Paint 3D.




Transparenten Hintergrund mit Paint erstellen

Motiv aus Foto ausschneiden

Öffnen Sie das Programm Paint. Rufen Sie das Bild auf, das Sie in Paint bearbeiten möchten. Gehen Sie dann in der Menüleiste in den Bereich Bild. Klicken Sie auf Auswählen und aktivieren Sie im Pull-down-Menü die Optionen Formfreie Auswahl und Transparente Auswahl:



Gehen Sie zu dem Bild zurück, das Sie auswählen möchten. Halten Sie nun die linke Maustaste gedrückt und ziehen Sie sie über das Bild, um das Motiv zu markieren, das Sie aus dem Hintergrund ausschneiden wollen. Wenn Sie die Markierung beenden, indem Sie die Maustaste wieder loslassen, sehen Sie einen Rahmen um das Motiv, das Sie ausgewählt haben. Klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie Ausschneiden aus:



Das Motiv, das Sie ausgewählt haben, verschwindet daraufhin, das heißt es wurde in die Zwischenablage kopiert.

Neues Bild in Paint öffnen

Im nächsten Schritt öffnen Sie ein neues Bild in Paint. Um das ausgeschnittene Motiv aus der Zwischenablage einzufügen, nutzen Sie den Kurzbefehl Strg + V oder führen Sie einen Rechtsklick aus und wählen Sie Einfügen aus. Ihr ausgeschnittenes Motiv erscheint nun auf transparentem Hintergrund.

Wenn Sie das Motiv so abspeichern, wird der Hintergrund weiß dargestellt. In Paint können Sie das freigestellte Motiv nicht direkt als PNG mit transparentem Hintergrund abspeichern.

Sie können das Motiv auch vor einen anderen Hintergrund setzen, indem Sie ein anderes Bild öffnen und dann das Motiv einfügen.

Transparenten Hintergrund mit Paint 3D erstellen

Wenn Sie über Paint 3D verfügen, das Teil von Windows 10 ist, können Sie das Freistellen automatisch vom Programm übernehmen lassen und das Bild auch als PNG mit transparentem Hintergrund abspeichern.

Objekt freistellen mit Zauberstab-Funktion

Öffnen Sie Paint 3D und rufen Sie das Bild auf, das Sie bearbeiten möchten. Klicken Sie auf Zauberstab in der Menüleiste und markieren Sie das Objekt, das Sie freistellen möchten. Sie können auch die rechte Maustaste gedrückt halten und ein Rechteck um das Objekt ziehen, dann stellt Paint 3D das Objekt automatisch frei.



Drücken Sie den Kurzbefehl Strg + C, um das Motiv auszuschneiden und in die Zwischenablage zu kopieren.

Transparenter Zeichenbereich

Wählen Sie aus der Menüleiste Zeichenbereich aus. Auf der rechten Seite des Bildschirms erscheinen nun verschiedene Optionen. Aktivieren Sie die Option Transparenter Zeichenbereich:



Drücken Sie Strg + V, um das Objekt aus der Zwischenablage einzufügen. Sie können es nun als PNG mit transparentem Hintergrund abspeichern.

3D-Objekte

Sie können ein Objekt in Paint 3D auch selbst vor einem transparenten Zeichenbereich kreieren. Das Programm stellt Ihnen dafür unter dem Menüpunkt 3D-Auswahl und 3D-Bibliothek unzählige vorgefertigte Formen zur Verfügung oder hilft Ihnen, eigene Motive zu entwerfen.

Foto: © Microsoft.
6
Danke

Wir freuen uns über ein paar nette Worte als Dankeschön.

Stellen Sie Ihre Frage
Unsere Inhalte werden in Zusammenarbeit mit IT-Experten erstellt, unter der Leitung von Jean-François Pillou, Gründer von CCM.net. CCM ist eine führende internationale Technologie-Webseite und in elf Sprachen verfügbar.
Lesen Sie auch
Das Dokument mit dem Titel « MS Paint: Hintergrund transparent machen » wird auf CCM (de.ccm.net) unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz zur Verfügung gestellt. Unter Berücksichtigung der Lizenzvereinbarungen dürfen Sie das Dokument verwenden, verändern und kopieren, wenn Sie dabei CCM deutlich als Urheber kennzeichnen.