2
Danke

Wir freuen uns über ein paar nette Worte als Dankeschön.

Das richtige VPN-Tool auswählen


VPN wurde lange Zeit ausschließlich für professionelle Zwecke verwendet. Heutzutage ist die geschützte Verbindungstechnologie fast ein Muss geworden, sowohl für Fortgeschrittene als auch für Laien.




VPN: Was ist das?

VPN (Virtual Private Network) ist eine Technologie, mit der Sie eine private und sichere Verbindung zwischen Computern über das Internet herstellen können. Die teilnehmenden Computer werden Client und Server genannt. Da die Verbindungen via VPN verschlüsselt sind, wird im Computer-Jargon oft von Tunneln gesprochen.

Um eine sichere Verbindung über VPN herzustellen, müssen Sie auf Ihrem Computer oder Ihrem tragbaren Gerät eine spezielle Software installieren. Sobald die Software gestartet wird, bekommen Sie eine Liste mit verschiedenen ausländischen Servern angezeigt. Sobald Sie einen Server ausgewählt haben, laufen alle Ihre Internetaktivitäten anonym über diesen.

Vorteile von VPN

Optimierte Sicherheit: Wenn Sie über VPN eine Verbindung zum Internet herstellen, werden die Daten gesichert und verschlüsselt. Auf diese Weise sind sensible Informationen zum Beispiel sicher vor Hackern.

Fernzugriff: Bei Unternehmen besteht der große Vorteil eines VPN darin, dass Mitarbeiter auch von zu Hause oder von einem anderen Ort aus auf Unternehmenscomputer zugreifen können.

Dateien teilen: Ein VPN-Dienst kann verwendet werden, wenn Sie eine Gruppe haben, die Daten für einen längeren Zeitraum gemeinsam nutzen muss.

Online-Anonymität: Im Gegensatz zu Programmen zum Ausblenden von IPs oder Web-Proxys besteht der Vorteil eines VPN-Dienstes darin, dass Sie in absoluter Anonymität auf Webanwendungen und Webseiten zugreifen können.

Webseitensperren und -filter umgehen: VPNs eignen sich hervorragend für den Zugriff auf blockierte Webseiten oder zum Umgehen von Internetfiltern. Aus diesem Grund werden in Ländern, in denen Internetzensur herrscht, immer mehr VPN-Dienste verwendet.

IP-Adresse ändern: Wenn Sie eine IP-Adresse aus einem anderen Land benötigen, kann Ihnen ein VPN dabei helfen.

Bessere Leistung: Bandbreite und Effizienz des Netzwerks können mit VPN-Programmen optimiert werden.

Das richtige VPN-Programm auswählen

Das wichtigste Kriterium bei der Auswahl des VPN-Programms ist die Kompatibilität mit dem verwendeten Betriebssystem. Zudem ist der Preis auch von großer Bedeutung. Zwar gibt es zahlreiche kostenlose VPN-Tools, die meisten bieten aber einen beschränkten Funktionsumfang im Vergleich zu kostenpflichtigen Programmen.

Achten Sie bei der Auswahl auf die technischen Kriterien. Viele VPNs sind zwar zuverlässig, beeinträchtigen allerdings die Leistung Ihres Rechners, vor allem Ihre Internetgeschwindigkeit. Auch die Sprache des Programms ist sehr wichtig, vor allem wenn sie keine Fremdsprache beherrschen.

Ebenso müssen Sie auf die vorgeschlagenen Server achten. Viele Anbieter stellen Dutzende ausländische Server zur Verfügung, doch nur wenige sind zuverlässig.

Kostenlose VPNs

Kostenlose VPNs sind in Bezug auf den Funktionsumfang in der Regel beschränkter als kostenpflichtige Tools. Sie sind jedoch optimal für Einsteiger und User, die nur gelegentlich anonym surfen wollen. Es ist empfehlenswert, mehrere Tools auszuprobieren, um das richtige für Sie auszuwählen. Hier eine Liste mit einigen kostenlosen VPN-Programmen:


Windscribe
Nord VPN
Tunnel Bear
Proton VPN
Hotspot Shield

Foto: © Pixabay.

Lesen Sie auch

Artikel im Original veröffentlicht von . Übersetzt von Haykel Jouini. Letztes Update am von Silke Grasreiner.

Das Dokument mit dem Titel "Das richtige VPN-Tool auswählen " wird auf CCM (https://de.ccm.net/) unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz zur Verfügung gestellt. Unter Berücksichtigung der Lizenzvereinbarungen dürfen Sie das Dokument verwenden, verändern und kopieren, wenn Sie dabei CCM deutlich als Urheber kennzeichnen.