Anonym im Internet surfen

Stellen Sie Ihre Frage
Ob beim Online-Shoppen, beim Chatten oder bei der Recherche fürs Referat: Sie hinterlassen Spuren im Internet. Denn jedes Mal, wenn Sie eine Webseite aufrufen, sammelt der Seitenbetreiber Informationen über Sie und Ihre Surfgewohnheiten. Zudem können Sie anhand Ihrer IP-Adresse problemlos zurückverfolgt werden. In diesem Artikel erklären wir Ihnen, wie Sie anonym im Internet surfen können.


Alternative Suchmaschine

Google gehört zu den größten Schnüfflern der IT-Welt. Mit StartPage haben Sie eine Alternative Suchmaschine, die die Privatsphäre der User respektiert. StartPage sammelt nämlich keine Nutzerdaten. Die Suchergebnisse sind zuverlässig, da sie von Google stammen. StartPage ist sozusagen ein Tunnel zu Googles Suchmaschine.

VPN verwenden

Dank VPN-Software können Sie mit virtuellen IP-Adressen im Internet surfen. Die Programme ersetzen Ihre echte IP-Adresse durch eine andere, die regelmäßig geändert wird. Also haben Tracking-Systeme keine Chance, Ihnen zu folgen. Zu den zuverlässigsten VPN-Programmen gehören Hotspot Shield und TunnelBear.

Privat surfen

Alle gängigen Browser verfügen über den sogenannten Inkognito-Modus, der dem User anonymes Surfen erlaubt.

Anonym surfen unter Google Chrome

Klicken Sie auf den Menü-Button oben rechts und wählen Sie Neues Inkognito-Fenster aus. Alternativ können Sie die Tastenkombination Strg + Alt + N betätigen.

Anonym surfen unter Firefox

Klicken Sie oben rechts auf den Einstellungen-Button und wählen Privates Fenster aus. Alternativ können Sie auch auf Strg + Shift + P klicken.

Anonym surfen unter Internet Explorer

Klicken Sie zuerst oben rechts auf das Zahnrad-Symbol. Wählen Sie danach Sicherheit > InPrivate-Browsen aus.

Foto: © Pixabay.