Unerwünschte Software (PUP) löschen

Oktober 2017

Unerwünschte Software oder PUP (Potentially Unwanted Programs) sind Programme, die meist aus Versehen installiert werden. Sie sind nicht nur nervtötend, sondern auch schädlich, denn sie können Einstellungen auf dem Computer verändern oder die Nutzer ausspionieren.


Woher kommen PUP?

In den meisten Fällen werden diese Programme bei der Installation von Drittsoftware und Zugehörigkeitssystemen vorgeschlagen. Bei jeder erfolgreichen Installation wird der Autor bezahlt:



Achten Sie daher unbedingt auf die Inhalte und die Quelle des Downloads. Lesen Sie bei der Installation bei allen Schritten aufmerksam durch, was Sie anklicken, und verweigern Sie konsequent alle zusätzlich vorgeschlagene Software. Diese Programme bringen nur unnötigen Ballast mit sich, der den PC langsamer macht. Außerdem stellen sie potenzielle Sicherheitslücken dar und sind Störfaktoren für Ihren PC.

PUP deinstallieren

Zum Desinfizieren Ihres PCs stehen Ihnen mehrere Lösungswege zur Verfügung.

Manuelle Deinstallation

Für Windows Vista/7: Öffnen Sie die Systemsteuerung und gehen Sie auf Programme > Programme und Funktionen. Suchen Sie in der Übersicht das unerwünschte Programm und klicken Sie auf Deinstallieren.

Für Windows XP: Öffnen Sie ebenfalls die Systemsteuerung und wählen Sie dort Programme deinstallieren. Suchen Sie das unerwünschte Programm und wählen Sie es zur Deinstallation aus.

Adwcleaner von Xplode

Diese Software lokalisiert und löscht viele Spywares von Ihrem Computer:



AdwCleaner können Sie hier in unserem Downloadbereich herunterladen.

MalwareBytes Anti-Malware

Laden Sie Malwarebytes Anti-Malware auf Ihren PC:


Installieren Sie die Software und führen Sie ggf. entsprechende Updates durch. Starten Sie das Programm im abgesicherten Modus. Klicken Sie auf Vollständige Prüfung ausführen > Suchen und wählen Sie alle Festplatten/Laufwerke aus.

Klicken Sie nach Abschluss des Scans auf Löschen (führen Sie einen PC-Neustart durch, wenn Sie dazu aufgefordert werden).

Hinweis: Sichern Sie Ihren PC nach der Bereinigung.

Installation unerwünschter Software verhindern

Seien Sie vorsichtig bei der Installation jeden Programms, um die Installation von Adware zu vermeiden. Wenn Sie Avast oder AVG verwenden, haben Sie die Möglichkeit, die Erkennung von PUPs/LPIS zu aktivieren.

HOSTS Anti-PUPs/Adwares filtert die Adressen der unerwünschten Programme.

Beispiele für unerwünschter Programme

Hier finden Sie ein paar ausgewählte Programme, die als PUP einzustufen sind und entfernt werden sollten: Searchqu Toolbar, Snap.do, 22Find, Claro Search Toolbar, Boxore, Delta Search Toolbar, Babylon Search Toolbar.


Foto: © Pixabay.

Lesen Sie auch

Erstellt von PeterCCM. Letztes Update am 11. Oktober 2017 09:42 von SilkeCCM.
Das Dokument mit dem Titel "Unerwünschte Software (PUP) löschen" wird auf CCM (de.ccm.net) unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz zur Verfügung gestellt. Unter Berücksichtigung der Lizenzvereinbarungen dürfen Sie das Dokument verwenden, verändern und kopieren, wenn Sie dabei CCM deutlich als Urheber kennzeichnen.