1
Danke

Wir freuen uns über ein paar nette Worte als Dankeschön.

WhatsApp-Bomben: Was tun gegen Nachrichten, die die App blockieren?

Vor einiger Zeit sind die sogenannten WhatsApp-Bomben wieder aufgetaucht. Das sind Textnachrichten, die voller mit dem WhatsApp-Format inkompatibler Zeichen sind und die App zum Absturz bringen, wenn Sie die Nachrichten öffnen. Zwar zirkuliert diese Art von Malware schon seit 2014, sie ist aber immer noch gefährlich. Während WhatsApp an einer Lösung arbeitet, erfahren Sie hier schon mal, welche Gefahr die Textbomben bergen und wie Sie sich schützen können.




Was sind Textbomben?

Textbomben sind Textnachrichten, die lange Folgen ungewöhnlicher Schriftzeichen enthalten. Da WhatsApp diese nicht lesen kann, wird die App blockiert und von selbst geschlossen. Die Nachrichten kommen manchmal in Form von vCards (digitale Visitenkarten) bzw. VCF-Anhänge, die bis zu hundert Kontakte enthalten können. Gefährlich wird es, wenn diese Adressdateien Schadprogramm enthalten. Dadurch kann nicht nur WhatsApp so abstürzen, dass Sie es neu installieren müssen, wodurch Chatverläufe verloren gehen können. Im schlimmsten Fall handelt es sich um Spyware oder das ganze Smartphone kann blockieren.

Diese Art von "Hiobsbotschaften" in WhatsApp sind wie gesagt nicht neu. Die ersten, die 2014 auftauchten, enthielten 2.000 chinesische Schriftzeichen, die die App blockierten. 2018 kursierten Nachrichten, die einen schwarzen Punkt enthielten und mit der Neugier der Nutzer spielten, indem extra darauf hingewiesen wurde, dass sie den Punkt nicht berühren dürften. Hinter dem einfachen Emoji mit dem schwarzen Punkt versteckten sich in Wirklichkeit tausende Zeichen, die die App lahmlegten.


Was tun, wenn Sie eine WhatsApp-Bombe erhalten?

Wenn Sie eigenartige Textnachrichten mit ungewöhnlichen Schriftzeichen von einer unbekannten Nummer erhalten, seien Sie misstrauisch und öffnen Sie sie nicht.

Wir empfehlen Ihnen, den Kontakt sofort von der Webversion aus zu blockieren und die Nachricht zu löschen. Danach sollten Sie die Privatsphäre-Einstellungen in der App anpassen, damit Sie nicht zu unerwünschten Gruppenchats hinzugefügt werden können.



Öffnen Sie dazu WhatsApp und gehen Sie zu Einstellungen > Account > Datenschutz > Gruppen. Beschränken Sie dort die Möglichkeit von anderen, Sie zu Gruppen hinzuzufügen, auf Ihre Kontakte oder wählen Sie die Kontakte einzeln aus, die Sie ausnehmen wollen:



Denken Sie daran, dass Sie immer genug Speicherplatz auf Ihrem Mobilgerät zur Verfügung haben für das automatische Backup, das WhatsApp von Ihren Chatverläufen anlegt. Denn wenn sich der Virus auf Ihrem Telefon einnistet und Sie das Problem nicht mehr mit den oben beschriebenen Schritten lösen können, dann bleibt Ihnen nur, die App zu löschen und neu zu installieren. Falls Sie die automatischen Backups deaktiviert haben, verlieren Sie alle Ihre Chatverläufe sowie versendete und empfangene Dateien.

WhatsApp hat bereits ein Update veröffentlicht, das die Textbomben, die aktuell im Umlauf sind, neutralisieren soll. Allerdings gibt es keinen allgemeinen Schutz gegen die Malware. Halten Sie die App deshalb immer auf dem neusten Stand, um gegen diesen und andere Viren gewappnet zu sein.

Foto: © Pixabay.
1
Danke

Wir freuen uns über ein paar nette Worte als Dankeschön.

Stellen Sie Ihre Frage
Unsere Inhalte werden in Zusammenarbeit mit IT-Experten erstellt, unter der Leitung von Jean-François Pillou, Gründer von CCM.net und Digitaldirektor bei Figaro Group. CCM ist eine führende internationale Technologie-Webseite und in elf Sprachen verfügbar.
Das Dokument mit dem Titel « WhatsApp-Bomben: Was tun gegen Nachrichten, die die App blockieren? » wird auf CCM (de.ccm.net) unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz zur Verfügung gestellt. Unter Berücksichtigung der Lizenzvereinbarungen dürfen Sie das Dokument verwenden, verändern und kopieren, wenn Sie dabei CCM deutlich als Urheber kennzeichnen.