Windows: Time Machine-Backups wiederherstellen

Dezember 2016

Microsoft Windows kann mit dem Apple-Backup-Programm Time Machine eigentlich nichts anfangen. Das System kann nicht mal mit der Festplattenstruktur HFS+ umgehen. Wir zeigen Ihnen aber, wie Sie Time-Machine-Backups trotzdem öffnen und wiederherstellen können.

So geht das

Als aller erstes müssen Sie das externe Laufwerk mit den Time-Machine-Backups an den Windows-Computer anschließen. Beim Anschluss können Sie zunächst keine Laufwerke, Partitionen oder Daten sehen. Sie existieren aber trotzdem. Zum Auslesen benötigen Sie aber eine spezielle Software, die das HFS+-Dateisystem versteht, wie zum Beispiel den HFSExplorer.


Nach der Installation von HFSExplorer starten Sie das Tool und klicken Sie dann auf "File, Load file system from device". Das angeschlossene externe Laufwerk wird automatisch erkannt. Öffnen Sie das Mac-Laufwerk, wo Sie ein Ordner namens "Backups.backupdb" finden werden. Darin liegt ein Unterordner mit dem Namen des Macs, in welchem die Backups erstellt wurden. Das neuste Backup finden Sie im Ordner "Latest".

Klicken Sie hier doppelt auf den Namen der Mac-Festplatte. Im Ordner "Users/Benutzername" finden Sie alle Benutzerdokumente, die Sie per Markieren und Klick auf den Button "Extract" in der Symbolleiste von HFSExplorer auf den Windows-Computer kopieren können.

Lesen Sie auch :

Das Dokument mit dem Titel « Windows: Time Machine-Backups wiederherstellen » aus CCM (de.ccm.net) wird zur Verfügung gestellt unter den Bedingungen der Creative Commons Lizenz. Sie dürfen das Dokument verwenden, verändern sowie Vervielfältigungen dieser Seite erstellen, unter den Bedingungen, die in der vorgenannten Lizenz erwähnt sind und unter der gleichzeitigen Bedingung, dass Sie im Rahmen Ihrer Verwendung, Veränderung oder Vervielfältigung nach außen hin klar und deutlich auf den Urheber (= de.ccm.net) des Dokuments hinweisen.