1
Danke

Wir freuen uns über ein paar nette Worte als Dankeschön.

Druckkopf eines Druckers reinigen

Vielleicht haben Sie zu Hause oder im Büro einen Tintenstrahldrucker und kennen das Problem, dass beim Drucken auf einmal Streifen im Text erscheinen. In diesem Fall ist vermutlich der Druckkopf verunreinigt, verstopft oder eingetrocknet. Das Problem können Sie verhindern, indem Sie sich regelmäßig drucken und sich die Zeit nehmen, den Druckkopf sauber zu halten, damit die Tinte ungehindert auf das Papier übertragen werden kann. Hier erfahren Sie, wie Sie schnell und unkompliziert den Druckkopf Ihres Druckers reinigen können.




Tintenstrahldrucker reinigen: Vorbereitungen

Beachten Sie vor dem Reinigen des Druckkopfs, dass alle Druckerhersteller und alle Modelle unterschiedliche Eigenschaften haben. Es ist deshalb zu empfehlen, zunächst einen Blick in die Bedienungsanleitung Ihres Druckers zu werfen. Manche Hersteller beschränken oder streichen die Garantie, wenn sie sehen, dass der Nutzer selbst Hand angelegt hat.

Die folgenden Ratschläge verhindern Probleme, wenn Sie die Reinigung regelmäßig vornehmen. Es reicht nicht, den Druckkopf perfekt zu reinigen, wenn Sie das nur alle paar Jahre tun, sondern Sie sollten lieber häufiger ein paar Minuten Zeit investieren, zum Beispiel alle drei Monate, wenn Sie viel drucken. Wenn Sie den Drucker beruflich nutzen, könnte es sinnvoll sein, eine Firma zu beauftragen, die sich auf die Wartung und Reinigung von Druckern spezialisiert hat.

Drucker sind Präzisionsgeräte und deshalb sollten Sie vorsichtig und sanft sein, wenn Sie sie öffnen und Teile herausnehmen oder bewegen. Angst brauchen Sie nicht haben, aber wenden Sie auch keine Gewalt an. Denken Sie immer daran, vor der Reinigung des Druckkopfes den Stecker des Geräts zu ziehen und den Drucker an einen sauberen, staubfreien Platz zu stellen. Zeigen Sie außerdem Umweltbewusstsein und nutzen Sie den Drucker nur, wenn Sie ihn wirklich benötigen, denn auch Papier ist eine wertvolle Ressource.

Selbstreinigungsprogramm ausführen

Bevor Sie nun die Ärmel hochkrempeln und eine manuelle Reinigung durchführen, schauen Sie nach, ob Ihr Gerät vielleicht über ein Programm zur Selbstreinigung verfügt. Falls ja, ist das die beste Lösung: Führen Sie das Programm aus, warten Sie, bis es abgeschlossen ist, und machen Sie einen Probedruck. Denken Sie daran, dass Sie das Gerät mindestens 15 Minuten ruhen lassen, bevor Sie das Selbstreinigungsprogramm ausführen. Und vergessen Sie nicht, den Drucker danach vom Strom zu trennen, bevor Sie ihn selbst öffnen.

Wenn Sie die Bedienungsanleitung nicht zur Hand haben, können Sie auch auf der Webseite des Hersteller nachsehen, ob Ihr Drucker diese Funktion aufweist. Dies sind die Webseiten der wichtigsten Marken:
Epson
HP
Canon
Lexmark
Samsung
Brother
Xerox

Welche Flüssigkeit eignet sich zur Druckkopf-Reinigung?

Im Internet, zum Beispiel bei Amazon, können Sie spezielle Düsen- und Druckkopfreiniger kaufen, die zumindest bei leichten Problemen gute Ergebnisse bringen. Die Flüssigkeit ist nicht sehr korrosiv. Alternativ können Sie destilliertes Wasser oder Isopropanol-Alkohol verwenden. Keinesfalls sollten Sie dem Drucker oder dessen Teilen mit Benzin oder Terpentin zu Leibe rücken.


Füllen Sie die Flüssigkeit in eine kleine Spritze, die in Reinigungskits normalerweise enthalten ist, und injizieren Sie sie in den Druckkopf oder nutzen Sie ein sauberes antistatisches Tuch, um ihn sanft abzureiben. Machen Sie auch hier einen Probedruck, um zu sehen, ob die Reinigung schon erfolgreich war.

Tuch aus Mikrofaser

Für die Druckerreinigung sollten Sie ein Mikrofasertuch mit destilliertem Wasser verwenden. Diese Methode funktioniert besser mit älteren Druckermodellen, weil diese größere Druckköpfe haben. Mikrofasertücher gibt es in jedem Supermarkt zu kaufen, denn man benutzt sie auch zum Reinigen von glatten und empfindlichen Oberflächen, wie zum Beispiel Küchenplatten aus Marmor.

Lokalisieren Sie den Druckkopf Ihres Druckers. Normalerweise befindet er sich unter den Tintenpatronen. Feuchten Sie das Tuch nur leicht mit destilliertem Wasser oder Reinigungsalkohol an. Achten Sie darauf, nicht zu viel Flüssigkeit zu verwenden und vor allem während der Reinigung keine elektronischen Komponenten des Druckers zu berühren.

Haben Sie Geduld und Fingerspitzengefühl. Wischen Sie die einzelnen Druckdüsen aus und nutzen Sie für jede eine neue saubere Stelle des Tuchs. Wenn Sie fertig sind, entfernen Sie jeden Rest von Feuchtigkeit vom Druckkopf.

Druckkopf in der Tintenpatrone

Es kann sein, dass sich der Druckkopf direkt in der Tintenpatrone befindet. Diesen sogenannten Einwegdruckkopf verwendet zum Beispiel HP in seinen Geräten. HP-Drucker haben meist auch eine Selbstreinigungsfunktion. Wenn diese das Problem nicht beheben kann, dann hilft ganz einfach der Austausch der Druckerpatrone.


Reinigung mit Ultraschall

Fachgeschäfte verwenden für eine professionelle Reinigung von Druckköpfen und Druckdüsen auch Ultraschallgeräte. Nicht alle haben Zugang zu dieser Möglichkeit, aber wenn doch, sollten Sie sie nutzen. Durch die Vibrationen werden Ablagerungen auch bis in die kleinsten Ecken entfernt.

Problemen mit dem Druckkopf vorbeugen

Stellen Sie Ihren Drucker an einem sauberen und staubfreien Ort auf. Verhindern Sie, dass die Tinte eintrocknet und damit den Druckkopf und die Düsen verstopft, indem Sie mindestens eine Seite pro Woche ausdrucken. Schon allein damit dürften größere Probleme nicht auftreten.

Foto: © Daria Filimonova - 123RF.com
1
Danke

Wir freuen uns über ein paar nette Worte als Dankeschön.

Stellen Sie Ihre Frage
Unsere Inhalte werden in Zusammenarbeit mit IT-Experten erstellt, unter der Leitung von Jean-François Pillou, Gründer von CCM.net und Digitaldirektor bei Figaro Group. CCM ist eine führende internationale Technologie-Webseite und in elf Sprachen verfügbar.
Das Dokument mit dem Titel « Druckkopf eines Druckers reinigen » wird auf CCM (de.ccm.net) unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz zur Verfügung gestellt. Unter Berücksichtigung der Lizenzvereinbarungen dürfen Sie das Dokument verwenden, verändern und kopieren, wenn Sie dabei CCM deutlich als Urheber kennzeichnen.