3
Danke

Wir freuen uns über ein paar nette Worte als Dankeschön.

So entfernen Sie den Virus Google Redirect

Der Virus Google Redirect hijackt Ihre Google-Suchmaschine und leitet die Suchergebnisse zu unerwünschten Webseiten mit viel Werbung um. Er manipuliert vor allem die Funktionen des Chrome-Browsers und kann dort auch auf Ihre persönlichen Informationen zugreifen. Sie sollten den Virus deshalb so schnell wie möglich loswerden. Hier erfahren Sie, wie das geht.




Woran merke ich, dass mein PC mit Google Redirect infiziert ist?

Wenn Ihr Internetbrowser Webseiten öffnet, die Sie nicht aufgerufen haben, oder wenn Pop-up-Fenster mit Werbung aufgehen oder wenn Sie ungewöhnliche Aktivitäten in Google bemerken, dann ist es wahrscheinlich, dass sich der Virus auf Ihrem Rechner befindet.

Dieser Virus ist besonders ärgerlich, weil er Sie beim Surfen im Internet stört und unerwünschte Inhalte öffnet. Vor allem aber ist er auch gefährlich, weil er Ihre Zugangs- und andere private Daten beim Navigieren im Internet abgreifen und sogar Lösegeld fordern kann, um bestimmte Funktionen auf Ihrem Rechner wieder zu freizugeben.

Was tun gegen den Virus Google Redirect?

Zunächst einmal sollten Sie Ihren Computer von einem Antivirenprogramm scannen lassen, um zu sehen, ob das Programm den Virus entdeckt.

Installieren Sie am besten auch ein zusätzliches Anti-Malware-Tool auf Ihrem Rechner, zum Beispiel Malwarebytes, AdwCleaner, Spybot Search & Destroy, Norton Power Eraser], Eset NOD32 Antivirus oder Kaspersky.

Alle diese Programme funktionieren ähnlich: Nach dem Download und der Installation können Sie damit Ihr System analysieren und alle gefundenen unerwünschten Dateien löschen lassen.

Malwarebytes

Das Programm wurde speziell gegen PUPs (Potentially Unwanted Programs), Adware und solche Arten von Viren entwickelt, die sich in den Browser einschleichen und die Navigation umleiten. Malwarebytes enthält außerdem Schutzfunktionen, die Ihre Sicherheit bei jeder Aktivität im Internet überprüfen, also nicht nur wenn Sie einen Virenscan durchführen. Das Programm und weitere Informationen dazu finden Sie hier.

AdwCleaner

AdwCleaner ist das beliebteste Tool, um Viren wie den Browser-Hijacker Google Redirect zu entdecken und zu entfernen. Das Programm übernimmt die Bereinigung Ihres Systems komplett für Sie. Sie können AdwCleaner hier bei CCM herunterladen und müssen nach der Installation nur den Scanvorgang starten und durchlaufen lassen.


Mac manuell auf Browser-Malware überprüfen

Der Redirect-Virus kann auch einen Mac-Computer befallen, vor allem wenn Sie Chrome als Browser verwenden. Um Ihr System auf mögliche Malware zu überprüfen, gehen Sie wie folgt vor.

Öffnen Sie den Finder. Wählen Sie oben in der Menüleiste Gehe zu aus und dann Programme:



Schauen Sie alle Programme durch, die Sie auf Ihrem Mac installiert haben, und suchen Sie nach dem Namen Chrome Redirect oder Google Redirect. Wenn Sie fündig werden, löschen Sie das Programm, indem Sie es in den Papierkorb legen. Es ist zu empfehlen, auch andere, kürzlich installierte Programme zu entfernen, die verdächtig erscheinen, den der Virus kann in einem Paket mit weiterer Malware heruntergeladen worden sein.

Wählen Sie im Finder erneut Gehe zu aus und dann Dienstprogramme > Aktivitätsanzeige. Es erscheint ein Fenster mit allen aktuell auf dem Mac ausgeführten Prozessen. Geben Sie in der Suchleiste oben rechts redirect oder virus ein. Wenn Sie nichts finden, gehen Sie die Liste durch und beenden Sie verdächtige Aktivitäten, indem Sie sie markieren, auf das X-Symbol oben rechts in der Menüleiste klicken und dann Sofort beenden auswählen:



Leeren Sie danach den Papierkorb, um sicher zu gehen, dass die Malware restlos entfernt wird.

Chrome-Browser bereinigen

Löschen Sie in Google Chrome den Verlauf und leeren Sie den Cache. Öffnen Sie dazu Chrome und rufen Sie das Menü auf, indem Sie oben rechts auf die drei vertikalen Punkte klicken. Gehen Sie dann zu Weitere Tools > Browserdaten löschen:



Wählen Sie bei Zeitraum die Option Gesamte Zeit, markieren Sie alle Dateien und bestätigen Sie mit Daten löschen:



Rufen Sie danach erneut das Menü auf und gehen Sie zu Weitere Tools > Erweiterungen. Deaktivieren Sie alle Plug-ins, die Ihnen verdächtig vorkommen.

Stellen Sie anschließend die Standardeinstellungen von Chrome wieder her. Rufen Sie erneut das Menü auf. Gehen Sie zu Einstellungen und wählen Sie dann unten in der linken Seitenleiste die Option Zurücksetzen und bereinigen aus. Klicken Sie dann rechts auf Einstellungen auf ursprüngliche Standardwerte zurücksetzen und bestätigen Sie mit Einstellungen zurücksetzen:



Starten Sie Chrome im Anschluss neu.

Andere Browser bereinigen

Der Virus Google Redirect befällt zwar vor allem Chrome, trotzdem sollten Sie die alle anderen Browsers bereinigen, die Sie auf Ihrem Rechner nutzen, zum Beispiel Safari und Firefox. Das Menü ist bei jedem etwas unterschiedlich, aber führen Sie die folgenden drei Schritte aus:

1. Löschen Sie alle gespeicherten Browserdaten, den Verlauf, Cache und Cookies.

2. Überprüfen Sie die installierten Erweiterungen für diesen Browser.

3. Stellen Sie möglichst die Standardeinstellungen des Browsers wieder her.



Foto: © iStock.
3
Danke

Wir freuen uns über ein paar nette Worte als Dankeschön.

Stellen Sie Ihre Frage
Unsere Inhalte werden in Zusammenarbeit mit IT-Experten erstellt, unter der Leitung von Jean-François Pillou, Gründer von CCM.net. CCM ist eine führende internationale Technologie-Webseite und in elf Sprachen verfügbar.
Das Dokument mit dem Titel « So entfernen Sie den Virus Google Redirect » wird auf CCM (de.ccm.net) unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz zur Verfügung gestellt. Unter Berücksichtigung der Lizenzvereinbarungen dürfen Sie das Dokument verwenden, verändern und kopieren, wenn Sie dabei CCM deutlich als Urheber kennzeichnen.