2
Danke

Wir freuen uns über ein paar nette Worte als Dankeschön.

iPhone 13: Was bietet es und was kostet es?

Apple hat 2021 wieder pünktlich im September das neuste iPhone-Modell vorgestellt. Das iPhone 13 wurde am 14. September auf einem digitalen Event mit dem Namen California Streaming enthüllt. Schon Monate vorher hatte es Gerüchte gegeben über das Design, die technischen Spezifikationen und das Erscheinungsdatum. Hier erfahren Sie alles, was Sie über das neue iPhone wissen müssen.

Wann kommt das iPhone 13 in den Handel?

Das neue iPhone 13 lässt sich ab Freitag, den 17. September vorbestellen und ist eine Woche später, ab dem 24. September erhältlich. Auf das iPhone 12 mussten die Kunden 2020 bis Mitte oder Ende Oktober warten.

Wie viele Modelle gibt es?

Wie erwartet gibt es vier Modelle: iPhone 13, iPhone 13 mini, iPhone 13 Pro und iPhone 13 Pro Max.

iPhone 13: Technische Ausstattung

Touch ID

Über eine mögliche Rückkehr des Fingerabdrucksensors wurde im Vorfeld viel spekuliert. 2020 hatte es immer wieder Probleme gegeben mit der Gesichtserkennung aufgrund der Maskenpflicht. Doch die Hoffnung wurde enttäuscht: iPhone-Fans müssen weiterhin ohne Touch ID auskommen.

Sicher ist aber, dass Apple für künftige Modelle eine Technologie testet, um die Touch ID sowie andere Funktionen unsichtbar in das Display einzubetten. Vermutlich kommt diese Neuheit aber frühstens beim iPhone 14 zum Einsatz.

Display

Die Modelle des iPhone 13 sind genauso groß sein wie die des iPhone 12, aber sie erhalten zum ersten Mal das neue Super Retina XDR Display. Es bietet ultrahohe Pixeldichte, hohe Farbtiefe und mehr Helligkeit für bessere Sichtbarkeit im direkten Sonnenlicht. Außerdem ist die Pro-Motion-Technologie integriert, die die Bildfrequenz je nach Inhalt automatisch zwischen 10 Hz und 120 Hz wechselt und damit Strom spart.

Das sind die Maße:

  • iPhone 13 mini: 5,4 Zoll (13,7 cm)
  • iPhone 13 and 13 Pro: 6,1 Zoll (15,5 cm)
  • iPhone 13 Pro Max: 6,7 Zoll (17 cm)

Kameras

Alle iPhone-13-Modelle profitieren in Bezug auf die Kameras von einem Hardware-Upgrade und größeren Sensoren. Die Aufnahmequalität bei wenig Licht wird sichtbar erhöht. Schon in den Basismodellen iPhone 13 und 13 mini ist eine lichtstärkere F1,6-Blende verbaut, die doppelt so viel Licht einfangen kann wie die vom iPhone 12. Alle Kameras verfügen nun über Nachtmodus.

Das iPhone 13 Pro und das iPhone 13 Pro Max haben drei Sensoren. Der Ultra-Weitwinkel bekommt einen eigenen Autofokus, was für deutlich schärfere Bilder beim Zoomen sorgt. Die Blende der Hauptkamera ist hier sogar F1,5.

Auch die Software für die Fotografie wurde verbessert. Mit der neuen Funktion Fotografische Stile kann der Nutzer ganz persönliche Einstellungen automatisch anwenden. So lassen sich zahlreiche Bearbeitungsschritte in Echtzeit durchführen, mit denen zum Beispiel die Farben verändert werden können, Hauttöne dabei aber natürlich bleiben.

Videofunktionen

Mit allen iPhones lassen sich nun professionelle, ja sogar Hollywood-reife Videos produzieren, wie die Regisseurin Kathryn Bigelow und der Kameramann Greig Fraser in der offiziellen Apple-Präsentation eindrucksvoll bewiesen. Als neues Feature verfügen alle Modelle der 13er-Reihe über den neuen Kinomodus. Dieser ermöglicht schon bei der Aufnahme eine automatische Schärfenverlagerung zwischen Personen oder Objekten, sogar unabhängig von deren Bewegung.

Bei den Pro-Modellen ist die Schärfenverlagerung auch noch nachträglich anpassbar. Sie verfügen außerdem über die neue ProRes-Technologie, die Videoaufnahmen bis zu 4K mit 30 FPS ermöglichen. Mit den Pro-iPhones lässt sich dank ihrer fortschrittlichen Technik sogar die komplette Postproduktion von Videos auf dem Smartphone durchführen wie sonst nur auf dem Mac-Computer mit Final Cut Pro.

Prozessoren und Betriebssystem

Unter der Haube aller Modelle der iPhone-13-Reihe befinden sich die neuen A15 Bionic Chips von Apple mit sechs CPU-Kernen (zwei für die Leistung und vier für die Effizienz). Nach Angaben von Apple ist der A15 doppelt so schnell wie der beste Chip der Konkurrenz. Die neue 16-Kern-Neural-Engine ermöglicht 15,9 Milliarden Operationen pro Sekunde.

Im Bezug auf die Grafik macht die GPU das iPhone 13 und 13 mini um 30 Prozent schneller als die Konkurrenz. Bei den Pro-Modellen mit Fünf-Kern-GPU ist die Geschwindigkeit sogar um 50 Prozent höher - Fans von mobilen Videospielen kommen hier voll auf ihre Kosten.

Der leistungsstarke Prozessor sorgt außerdem für eine bessere 5G-Verbindung. Das Betriebssystem ab Werk ist bei allen Modellen der iPhone-13-Serie iOS 15. Die neuste iOS-Version verbessert unter anderem die Leistung vieler Apple-Apps, darunter Maps, Messages, Wallet und Wetter.

iPhone 13: Design

Die neue 13er-Reihe bietet zwar dieselben Größen und Proportionen wie die 12er-Reihe, ist allerdings ein bisschen dicker aufgrund der größeren Akkus. Bei den Pro-Modellen ragt zudem die Kamera etwas weiter aus dem Gehäuse hervor.

Die Notch, die bei den iPhones traditionell ziemlich groß ausfiel und deshalb oft kritisiert wurde, ist nun wesentlich kleiner. Charakteristisch sind wie immer beim iPhone die flachen Kanten.

Farben

Das iPhone 13 und 13 mini sind in fünf Farben erhältlich: Rosé, Blau, Mitternacht, Polarstern und Rot.

Bei den Pro-Modellen kann der Kunde aus vier Farben wählen. Neben Graphit, Gold und Silber gibt es auch ein ganz neues helles Blau, genannt Sierrablau.

Akku

Besitzer der neusten iPhones können sich über leistungsstärkere Akkus bei allen Modellen sowie optimierte Lauf- und Ladezeiten freuen. Das iPhone 13 lässt sich nach Angaben von Apple 2,5 Stunden länger nutzen als sein Vorgänger. Der Chip ist zwar schneller, aber auch effizienter. Außerdem profitiert das iPhone 13 neben dem größeren Akku auch vom Smart-Datenmodus, der 5G automatisch auf LTE umstellt, wenn keine hohe Geschwindigkeit gebraucht wird.

Der Akku vom 13 Pro hält 1,5 Stunden länger als der vom 12 Pro und der vom 13 Pro Max sogar 2,5 Stunden länger als vom 12 Pro Max.

Die tatsächlichen Akku-Kapazitäten wurden in den technischen Spezifkationen bisher nicht herausgegeben. Dies waren die Schätzungen im Vorfeld:

  • iPhone 13 mini: 2406 mAh
  • iPhone 13: 3098 mAh
  • iPhone 13 Pro: 3098 mAh
  • iPhone 13 Pro Max: 4352 mAh

iPhone 13: Preise

Die verbesserte Hardware und Software hat natürlich ihren Preis, vor allem aber lässt sich Apple die höhere Speicherkapazität ordentlich bezahlen, so dass die meisten 13er-Modelle deutlich über 1000 Euro kosten.

iPhone 13
128 GB: 899 Euro
256 GB: 1269 Euro
512 GB: 1499 Euro

iPhone 13 mini
128 GB: 799 Euro
256 GB: 1019 Euro
512 GB: 1249 Euro

Die Pro-Modelle sind die ersten Smartphones überhaupt, die mit 1 TB internem Speicher zu haben sind.

Pro
128 GB: 1149 Euro
256 GB: 1269 Euro
512 GB: 1499 Euro
1 TB: 1729 Euro

Pro Max
128 GB: 1249 Euro
256 GB: 1369 Euro
512 GB: 1599 Euro
1 TB GB: 1829 Euro

Foto: © Apple.

2
Danke

Wir freuen uns über ein paar nette Worte als Dankeschön.

Stellen Sie Ihre Frage
Unsere Inhalte werden in Zusammenarbeit mit IT-Experten erstellt, unter der Leitung von Jean-François Pillou, Gründer von CCM.net. CCM ist eine führende internationale Technologie-Webseite und in elf Sprachen verfügbar.
Lesen Sie auch
Das Dokument mit dem Titel « iPhone 13: Preise, Technik, Funktionen » wird auf CCM (de.ccm.net) unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz zur Verfügung gestellt. Unter Berücksichtigung der Lizenzvereinbarungen dürfen Sie das Dokument verwenden, verändern und kopieren, wenn Sie dabei CCM deutlich als Urheber kennzeichnen.