Ihre Bewertung

Final Cut Pro X

1 Abstimmung - 5.0 /5
1 Kommentar
Herausgeber:
Version:
10.6.3
Final Cut Pro X
Mac OS X - Deutsch
10/10

Die Verwaltung der Medien ist etwas gewöhnungsbedürftig, aber alles in allem das beste Videobearbeitungsprogramm für Mac.

Silke Grasreiner
Message postés
3034
Date d'inscription
Samstag April 2, 2016
Status
Administrator
Zuletzt online:
Juni 25, 2022

Final Cut Pro X ist eine leistungsstarke Videobearbeitungs-Software für Mac-Computer. Wenn Sie gerne eigene Filme schneiden und professionelle Ergebnisse erzielen möchten, ist Final Cut Pro X genau das Richtige für Sie. Das Programm wird außerdem ständig weiterentwickelt und

Was bietet Final Cut Pro X?

  • Magnetische Timeline: Diese Funktion verwendet erweiterte Metadaten und Clipverbindungen, so dass Sie Videos und Audio noch schneller bearbeiten können. Clips, Titel und Effekte lassen sich einfach druch Drag-und-drop einfügen und ordnen.
  • 4K- und 8K-Auflösung: Final Cut Pro X unterstützt die höchste verfügbare Bildqualität für Ihre Projekte.
  • Intelligente Medienorganisation: Sie können Ihre Medien mit Schlagwörtern versehen, in intelligenten Sammlungen dynamisch organisieren Proxy-Kopien anlegen und mit anderen Nutzern in Mediatheken zusammenarbeiten.
  • Höchste Leistung: Auf Mac-Computern mit Apple-Prozessor läuft Final Cut Pro X besonders schnell und effizient. Das Programm wurde für die Chips M1 Pro, M1 Max und M1 Ultra optimiert und arbeitet mit sehr vielen Formaten, darunter ProRes, RED, XAVC, AVCHD, Avid DNxHR, Avid DNxHD, H.264 und HEVC.

  • Zahlreiche Effekte: Das Programm enthält viele verschiedene animierte 2D- und 3D-Titel, Übergänge und Effekte, die leicht anpassbar sind. Durch FxPlug-Plug-ins lassen sich die Möglichkeiten noch erweitern.
  • Integrierte Audiobearbeitung: Direkt in der Timeline können Sie Mehrkanal-Audiodateien bearbeiten und Hintergrundrauschen reduzieren, um Stimmen zu isolieren.
  • Intuitive Farbkorrektur: Final Cut Pro X kann Videos in Standardfarbräumen oder in Rec.-2020- sowie HLG-Farbräumen importieren, bearbeiten und bereitstellen. Mit Keying und Masken lassen sich die Farben präzise anpassen.
  • Optimierter Export: Die fertigen Videos können Sie mit einem einzigen Schritt und mit Hilfe von Rollen-Metadaten in sozialen Netzwerken geteilt und auf Plattformen wie Vimeo und YouTube hochgeladen werden.

Wir funktioniert Final Cut Pro X?

Obwohl Final Cut Pro X für High-End-Nutzer entwickelt wurde, müssen Sie kein Profi für Videobearbeitung sein, um es zu verwenden. Sobald Sie sich mit der Benutzeroberfläche vertraut gemacht haben, werden Sie feststellen, dass es wirklich einfach zu bedienen ist und über integrierte Anleitungsoptionen verfügt, falls Sie Hilfe brauchen.

Wenn Sie Final Cut Pro X öffnen, finden Sie oben links ein Fenster für Ihre Mediathek. Um mit der Bearbeitung zu beginnen, importieren Sie Ihre Mediendateien und organisieren Sie sie in Ereignisse und Projekte. Sie können Ihre Clips optimieren sowie den Ton und das Rendering anpassen. Legen Sie die Eigenschaften des Projekts fest und dann können Sie beginnen, die Clips in die Timeline zu ziehen. Rechts daneben finden Sie die übergänge und Effekte und darunter können Sie verschiedene Audiospuren bearbeiten.

Wie viel koste Final Cut Pro X?

Sie können Final Cut Pro X 90 Tage lang kostenlos testen. Die Vollversion kostet 299,99 Euro.

Systemanforderungen

  • Betriebssystem: macOS 11.5.1 oder neuer
  • Prozessor: Dual Core
  • RAM: 4 GB (8 GB empfohlen für 4K-Schnitt, 3D-Titel und 360-Grad-Videos)
  • Festplatte: 4,5 GB freier Speicherplatz
  • Grafikkarte: mit 1 GB de VRAM für 4K, 3D-Titel und 360-Grad-Videos
  • Einige Funktionen erfordern eine aktive Internetverbindung.

Andere Systeme

Final Cut Pro X ist nur für macOS erhältlich.

Alternativen zu Final Cut Pro X

Als kostenlose Alternative zu Final Cut Pro X ist das Mac-Bordmittel iMovie zu empfehlen. Die auf Mac-Computern vorinstallierte Videobearbeitungs-Software von Apple bietet allderings weniger Funktionen als Final Cut Pro X. Für Profis gibt es Adobe Premiere Pro auch für macOS.

Foto: © Apple Inc.

Alternative Schreibweise: FinalCutProTrial-10.6.3.dmg, FinalCutProTrial.dmg
Kommentar hinzufügen Kommentar
1 Kommentar zeigen
Antwort von Silke Grasreiner kommentieren