1
Danke

Wir freuen uns über ein paar nette Worte als Dankeschön.

Gaming-Tastaturen: Worauf sollten Sie achten?

Um die richtige Hardware zum Videospielen zusammenzustellen, ist die Tastatur ein besonders wichtiges Utensil. Heutzutage gibt es eine riesige Auswahl an Gaming-Keyboards mit speziellen Eigenschaften, für alle Bedürfnisse und für jeden Geldbeutel. So gibt es mechanische und Membrantastaturen, drahtlose und beleuchtete usw.. Hier erfahren Sie, worauf Sie beim Kauf einer Gaming-Tastatur achten sollten.




Mechanische oder Membrantastatur?

Mechanische Tastaturen nutzen ein System aus mechanischen Schaltern, mit dem die Tasten aktiviert werden, auch wenn man sie nicht komplett nach unten drückt. Dies ist einer der wesentlichsten Unterschiede zur Membrantastatur. Das mechanische System arbeitet genauer, reagiert schneller und ist langlebiger. Es verfügt über Anti-Ghosting, mit dem Tastenkombinationen auch dann korrekt erkannt werden, wenn der Spieler im Eifer des Gefechts zu viele gleichzeitig drückt. Mechnische Tasten sind überdies leichter zu reinigen, zu reparieren und zu personalisieren. Es gibt verschiedene Arten von Tasten, die im nächsten Abschnitt vorgestellt werden.

Bei der Membrantastatur sitzen die Tasten auf Gumminoppen, die beim Tastendruck zusammengedrückt werden. Darunter befinden sich Folien, die den Impuls über ein elektronisches Signal weiterleiten (Membrantechnik). Die Tasten müssen deshalb bei diesem System bis nach unten durchgedrückt werden. Membrantastaturen sind auf der anderen Seite ergonomischer, leiser und preiswerter als mechanische Tastaturen.

Daneben gibt es auch auch halb-mechanische Tastaturen, die auf Membrantechnik beruhen, aber ein mechanisches Feeling simulieren mit dem typischen Hochfedern der Taste und dem entsprechenden Geräusch.

Arten von mechanischen Tasten

Es gibt verschiedene Arten von mechanischen Tasten, die sich darin unterscheiden, wie der Tastendruck registriert wird, wie viel Kraft für die Aktivierung benötigt wird und wie sich das Klickgeräusch anhört. Die bekanntesten Switches stammen vom deutschen Hersteller Cherry, der seit einigen Jahren zu ZF Electronics in Friedrichshafen gehört. Früher waren die Cherry MX die einzigen auf dem Markt, inzwischen gibt es auch Tasten von Razer, Logitech und Kailh.



In der folgenden Tabelle finden Sie die Eckdaten von ein paar mechanischen Schaltern Tastenmodule von Cherry MX:



Auf der Webseite von Cherry MX finden Sie die Spezifikationen aller Modelle, Sie können sich sogar die Klickgeräusche anhören. Diese Angaben können Sie bei Schaltern finden:
  • Tastentyp:
    • Linear: Der Nutzer erkennt den Umschaltpunkt, also den Punkt, an dem der Tastendruck den Kontakt auslöst, weder physisch noch akustisch. Vorteil: Man braucht wenig Kraft und einen kurzen Weg, um den Befehl zu erfassen.

    • Spürbar oder taktil: Der Nutzer spürt hier einen leichten Widerstand, wenn der Tastendruck den Kontakt auslöst, aber die Taste klickt nicht.

    • Klick: Diese Taste klickt beim Auslösen des Kontakts. Der Nutzer kann diesen Umschalt- oder Auslösepunkt fühlen und hören.

  • Gesamtweg: Er beschreibt den Weg, bis die Taste komplett heruntergedrückt ist.

  • Vorlaufweg: Dies ist der Schaltweg bis zum Umschalt- oder Auslösepunkt. Bei den meisten Switches liegt er ungefähr auf der Hälfte des Gesamtweges.

  • Betätigungskraft: Dieser Wert beschreibt, wie viel Druck der Nutzer zum Auslösen des Kontakts aufwenden muss. Er wird in Gramm oder Zentinewton angegeben.

  • Akustische Rückmeldung: Die Tasten können beim Berühren und Auslösen klicken. Am lautesten klicken die Cherry MX blue, am leistesten sind die Cherry MX black.

  • Nutzung: Dies zeigt an, für welche Art von Einsatz die Schalter am besten geeignet sind, im Wesentlichen ob Sie mehr mit der Tastatur spielen oder schreiben.



Infomationen zu den Switches anderer Marken finden Sie hier:
Razer
Logitech
Kailh

Unsere Empfehlung:
  • Manchmal spielen, oft schreiben: Wenn Sie die Tastatur nicht häufig zum Spielen verwenden und auch zum Schreiben nicht überbeanspruchen, dann reicht eine Membrantastatur. Diese Option ist außerdem die preiswerteste.

  • Oft spielen, manchmal schreiben: Wenn Sie Ihre Tastatur insgesamt moderat nutzen, aber stundenlang spielen, dann empfehlen wir eine mechanische Tastatur. Damit können Sie die Tasten schnell und präzise betätigen.

  • Manchmal spielen, sehr häufig schreiben: Wenn Sie sehr viel schreiben, dann sollte es Ihre Priorität sein, dass die Tastatur bequem ist und das Tippen Sie nicht ermüdet. Beides geht am besten mit einer Membrantastatur oder einer halbmechanischen Tastatur.

  • Sehr häufig spielen, sehr häufig schreiben: Wenn Ihre Tastatur ständig im Einsatz ist, brauchen Sie eine qualitativ hochwertige. Achten Sie deshalb darauf, von welcher Marke die verbauten Schalter sind. Dank der neuen Hyperglide-Technologie garantiert Cherry MX mehr als 100 Millionen Betätigungen ohne Qualitätsverlust. Vom Typ her kommt sowohl eine Membrantastatur als auch eine mechanische Tastatur in Frage, je nach Ihrem persönlichen Geschmack und den oben aufgeführten Vor- und Nachteilen.


RGB-Beleuchtung

Beleuchtete Tastaturen sind mehr als nur eine optische Spielerei. Damit erkennen Sie das Gerät und die einzelnen Tasten im Dunkeln besser, manchmal ersetzt die Beleuchtung auch die Beschriftung, so dass diese nicht abgenutzt werden kann. Die RGB-Beleuchtung (Red Green Blue) erlaubt es Ihnen meist auch, einzelne Tasten oder Bereiche mit Farben Ihrer Wahl zu personalisieren, um sie besser zu erkennen.

Manche Spiele beziehen die Leuchteffekte auch ins Spiel ein, so kann die RGB-Beleuchtung zum Beispiel als Gesundheitsbalken des Charakters funktionieren.



Unsere Empfehlung:

Kaufen Sie eine Tastatur mit Hintergrundbeleuchtung, denn meist ist das sehr nützlich. Und falls das Licht Sie stört, können Sie es bei fast allen Modellen auch deaktivieren.

Kabellos oder kabelgebunden

Kabellose USB- oder Bluetooth-Tastaturen haben den Vorteil, dass Sie sie beliebig umstellen und auch auf dem Schoß nutzen können. Das ist bequemer als mit herkömmlichen Tastaturen und Sie verhindern Kabelsalat.

Auf der anderen Seite müssen Sie kabellose Tastaturen aufladen oder die Batterien ersetzen, da diese nicht die Stromversorgung des Computers nutzen. Sie sind störanfällig durch Interferenzen. Außerdem kann die ganze Tastatur unbrauchbar werden, wenn die Schnittstelle mit dem Computer defekt ist.

Unsere Empfehlung:

Eine kabellose Tastatur ist auf jeden Fall bequemer, hat aber auch Nachteile. Wenn Ihr Schreibtisch groß genug ist, empfehlen wir wegen der besseren Qualität eine kabelgebundene Tastatur, die zudem preiswerter ist. Die beste Lösung ist eine Tastatur mit abnehmbarem Anschlusskabel.

Größe und Format der Tastatur

Es gibt Tastaturen in vielen verschiedenen Formaten, die sich unterscheiden in der Größe, der Anzahl und Anordnung der Tasten, ob sie einen Nummerblock und programmierbare Zusatztasten haben oder nicht. Um das Format auf einen Blick vergleichen zu können, nutzen die meisten Hersteller Prozentzahlen als Zusatzbezeichnung.
  • 100 Prozent oder Full Size: Diese Tastaturen sind die umfangreichsten und enthalten 105 Tasten im ISO-Format. Die Tasten sind in vier Bereiche eingeteilt mit größeren Abständen voneinander.
  • 1800 Compact: Tastaturen von diesem Typ haben ebenfalls 105 Tasten, allerdings in einem kompakteren Format mit weniger Abständen.
  • 80 Prozent oder TKL: TKL bedeutet Tenkeyless, das heißt diese Tastaturen haben keinen Nummernblock, der sich auf komlpetten Modellen auf der rechten Seite befindet.
  • 75 Prozent: Der obere Bereich ist angeordnet wie bei den Full-Size-Tastaturen, aber es gibt keinen Nummernblock und das Design der Tasten ist kompakter als bei der TKL-80.

  • 60 Prozent: Hier fehlen der Nummernblock und der obere Bereich.
  • 40 Prozent: Diese Tastaturen sind ohne Nummernblock und enthalten nur die wichtigsten Tasten.
  • Tenkey oder Nummernblock: Die Minimalvariante besteht nur aus dem Nummernblock und ein paar speziellen Funktionen.



Unsere Empfehlung:

Hier müssen Sie als Nutzer entscheiden, welche Tasten für Sie am wichtigsten sind und wie viel Platz Sie für die Tastatur zur Verfügung haben. Für Videospiele empfehlen wir Full-Size-Tastaturen, weil Sie damit mehr Tasten für die verschiedenen Befehle haben. Bei wenig Platz ist die beste Option eine 1800 Compact.

Tastaturen im Format 75 Prozent und niedriger sind gewöhnungsbedürftig, weil nicht alle Tasten verfügbar und die verfügbaren nicht auf die gewohnte Weise angeordnet sind.

Achten Sie außerdem auf die Sprache, die Sie zum Schreiben brauchen, also im deutschsprachigen Raum die übliche
QWERTZ-Tastaturbelegung.

Handgelenkauflage und Höhenverstellung

Eine Handballenauflage oder Handgelenkauflage ist ein Accessoire, auf dem Sie während der Nutzung der Tastatur Ihre Handballen ablegen können. Sie sind in der Regel mit einem weichen Stoff überzogen und ergonomisch gepolstert, oft mit Gel. Es gibt sie in verschiedenen Materialien, Größen und Dicken. Manche Auflagen lassen sich mit einem Magneten an der Tastatur befestigen.



Höhenverstellbare Tastaturen lassen sich individuell auf Ihre persönlichen Bedürfnisse einstellen, in der Höhe und in der Schräge. Es gibt drei Neigungswinkel:
  • Neutral: Dabei ist die erste Tastenzeile auf derselben Höhe wie die letzte.
  • Positiv: Die letzte Tastenzeile ist höher als die erste.
  • Negativ: Die erste Tastenzeile ist höher als die letzte.


Unsere Empfehlung:

Achten Sie bei der Handgelenkauflage auf atmungsaktives Material, um zu vermeiden, dass Sie schwitzen. Außerdem sollte die Auflage rutschfest und an die Größe der Tastatur angepasst sein. Wenn Sie zum Beispiel eine Full-Size-Tastatur haben, sollte die Handgelenkauflage rund 47 cm lang sein, bei einer 80-Prozent-Tastatur ist die ideale Länge rund 35 cm.

Im Bezug auf die Höhenverstellung wird von den meisten Menschen angenommen, dass die positive Neigung die beste für die Handgelenke ist, aber dies ist nur die Stellung, in der sich die Tasten am leichtesten lesen lassen. Experten empfehlen, die Handgelenke auf einer Linie mit dem Unterarm zu halten oder sogar leicht nach unten mit Hilfe der negativen Neigung.

Sie sollten beide Accessoires für Ihre Tastatur kaufen.

Unsere Kaupfempfehlungen

Wenn Sie sich für eine mechanische Gaming-Tastatur interessieren, empfehlen wir die Marken Corsair und HyperX. Auf den verlinkten Seiten finden Sie die verfügbaren Modelle.

Wenn Ihre Gaming-Tastatur eher preiswert sein soll, werden Sie bei Mars Gaming fündig.

Schreiben Sie viel mit der Tastatur? Dann ist eine Membrantastatur die bessere Wahl. Wir empfehlen zum Beispiel dieses Modell von Microsoft oder das Tastatur-Maus-Set Logitech MK850.

Wenn es eine Bluetooth-Membrantastatur sein soll, empfehlen wir das Modell Logitech K380.

Foto: © Unsplash.
1
Danke

Wir freuen uns über ein paar nette Worte als Dankeschön.

Stellen Sie Ihre Frage
Unsere Inhalte werden in Zusammenarbeit mit IT-Experten erstellt, unter der Leitung von Jean-François Pillou, Gründer von CCM.net. CCM ist eine führende internationale Technologie-Webseite und in elf Sprachen verfügbar.
Das Dokument mit dem Titel « Die besten Tastaturen für Videospiele » wird auf CCM (de.ccm.net) unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz zur Verfügung gestellt. Unter Berücksichtigung der Lizenzvereinbarungen dürfen Sie das Dokument verwenden, verändern und kopieren, wenn Sie dabei CCM deutlich als Urheber kennzeichnen.