Newsletter erstellen und senden

Stellen Sie Ihre Frage
Newsletter sind informative Mitteilungen, die regelmäßig per E-Mail an Abonnenten eines Dienstes gesendet werden. Sie bestehen aus Text, Illustrationen, Links zu Webseiten und anderen relevanten Informationen. Bei dem Inhalt von Newslettern geht es meist um Werbung für Produkte oder Links zu Artikeln über bestimmte Themen. In dem folgenden Praxistipp erklären wir Ihnen, wie Sie Ihren eigenen Newsletter erstellen können.


Newsletter online erstellen

Das Versenden eines Newsletters über einen Standard-E-Mail-Dienstanbieter ist unpraktisch, vor allem wenn die Anzahl der Abonnenten groß ist. Aus diesem Grund ist die Verwendung eines spezialisierten Online-Dienstes äußerst empfehlenswert.


Im Internet gibt es mehrere Dienste, zum Beispiel Newsletter2Go, CleverReach oder News Troll. Allerdings sind die meisten kostenpflichtig. In unserer Download-Rubrik finden Sie einige kostenlose Alternativen, darunter SendBlaster oder Advanced Mail Bomber.

Newsletter-Vorlage erstellen

Bei der Erstellung eines Newsletters müssen Sie als Erstes das Format anpassen. Im Textformat sieht der Newsletter wie eine klassische E-Mail aus. Im HTML-Format sehen Newsletter interessanter aus, da sie Bilder und formatierte Texte enthalten.


Einige Dienste bieten fertige Vorlagen an, also wiederverwendbare, vorformatierte Formulare für Newsletter. Wenn Sie eine Vorlage verwenden möchten, müssen Sie nur den gewünschten Text eingeben und die Bilder hochladen. Der Newsletter sieht anschließend allerdings sehr einfach aus. Um eine anspruchsvollere Vorlage zu erstellen, benötigen Sie eine Web-Authoring-Software. Eine gute, kostenlose Option ist NVU von Mozilla. Für noch mehr Individualisierungsoptionen müssen Sie eine kostenpflichtige Software benutzen, wie Dreamweaver von Adobe.

Hinweis: Fügen Sie Ihren Text nicht aus einem Word-Dokument in einen HTML-Editor ein. Andernfalls sehen Sie möglicherweise unerwünschte Zeichen wie Ã, € oder Ã. Kopieren Sie den Text stattdessen aus einem Texteditor wie Notepad (Windows) oder TextEdit (Mac).

Newsletter-Inhalt schreiben

Einen erfolgreichen Newsletter-Titel auswählen

Vermeiden Sie Titel wie "Newsletter Nr. 5" oder "Newsletter vom Unternehmen XY". Wählen Sie stattdessen einen Titel, der den Inhalt Ihres Newsletters widerspiegelt und die Leser zum Lesen motiviert, zum Beispiel "10 Tipps, um Ihre Produktivität zu steigern", "10-Euro-Gutschein zu gewinnen", "Freier Eintritt", "Kostenloses Getränk" usw.

Newsletter-Inhalt richtig verfassen

Die Möglichkeit, die Aufmerksamkeit Ihrer Abonnenten zu gewinnen, ist oft sehr begrenzt, da sie täglich von solchen E-Mails bombardiert werden.


Hinweis: Ihr Newsletter muss informative Überschriften und Untertitel enthalten. Verwenden Sie umfassende Inhalte und kurze Texte für schnelles und angenehmes Lesen. Vergessen Sie nicht, Call-to-Action-Links hinzuzufügen, die Ihre Abonnenten zurück auf Ihre Webseite führen. Verwenden Sie die gleiche Strategie auch bei den Untertiteln.

Bilder in den Newsletter einfügen

Um ein Bild in Ihren Newsletter einzufügen, müssen Sie die URL-Adresse des Bildes eingeben. Einige Mailing-Dienste können Ihre Bilder für Sie hosten. Andernfalls müssen Sie das Bild auf Ihre Webseite oder auf eine andere Webseite hochladen.


Vermeiden Sie es, zu viele Bilder einzufügen, da dies die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass Ihr Newsletter aufgrund langer Ladezeiten direkt im Papierkorb landet.

Newsletter senden und tracken

Newsletter abonnieren

User sollten in der Lage sein, Ihren Newsletter zu abonnieren. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, einen Button mit der Beschriftung "Newsletter abonnieren" hinzuzufügen. Wir empfehlen Ihnen außerdem, einen Abonnementlisten-Manager zu verwenden.

Newsletter-Abonnenten gewinnen

Fügen Sie am Ende der Newsletter einen Button mit der Beschriftung "Einem Freund senden" ein, um so viele User wie möglich zu erreichen. Erwähnen Sie Ihren Newsletter in E-Mails und auf Ihrer Webseite.

Spam-Filter vermeiden

Senden Sie Ihre Newsletter nicht zu oft und nicht ohne vorherige Zustimmung der Empfänger.

Vermeiden Sie in puncto Inhalt die von Spammern häufig verwendeten Begriffe und Formate, einschließlich Großbuchstaben und Ausrufezeichen. Erstellen Sie außerdem einfache, mit HTML formatierte Newsletter. Von Skripten und zu vielen CSS-Blättern ist ebenfalls abzuraten.

Abonnentenliste aktualisieren

Die meisten Mailing-Lösungen bieten Update-Funktionen für Abonnement-Datenbanken. Stellen Sie sicher, dass Adressen, die als ungültig oder Hard Bounces betrachtet werden, und abgemeldete User entfernt werden, um eine saubere Mailing-Liste zu erhalten. Damit können Sie eine bessere Öffnungsrate erreichen und das Risiko verringern, als Spammer eingestuft zu werden.


Sie sollten auch die Abonnentenliste oder die Datenbank mit den Adressen synchronisieren, die von Ihrem Unternehmen verwaltet werden. Diese Quellen können aus dem CRM-Tool (Customer Relationship Management) des Unternehmens stammen, aus gekauften Dateien mit Kundeninformationen oder aus Daten aus bestimmten Marketingkampagnen oder sozialen Netzwerken.

Rechtliche Anforderungen

Benutzer müssen sich jederzeit abmelden können. Die Option zum Abbestellen muss für alle Benutzer klar und direkt sein. Sie sind insbesondere verpflichtet, einen Link in Ihrem Newsletter hinzuzufügen, der sich normalerweise am Ende der E-Mail befindet und Nutzern das Abbestellen ermöglicht.


Wenn Ihr Newsletter für Einzelpersonen bestimmt ist, müssen Sie die Zustimmung der Empfänger einholen, wenn deren E-Mail-Adresse erfasst wird. Außerdem muss der Absender der E-Mail eindeutig identifizierbar sein. Es empfiehlt sich, eine Willkommens-E-Mail an neu angemeldete Benutzer zu senden, um ihr Abonnement zu bestätigen und das Abmeldeverfahren zu erläutern.

Foto: © Pixabay.
Jean-François Pillou

Unsere Inhalte werden in Zusammenarbeit mit IT-Experten erstellt, unter der Leitung von Jean-François Pillou, Gründer von CCM.net und Digitaldirektor bei Figaro Group. CCM ist eine führende internationale Technologie-Webseite und in elf Sprachen verfügbar.

Mehr Informationen über das Team von CCM

Lesen Sie auch