Die Mail Protokolle (SMTP, POP3, IMAP4)

November 2016

Einführung in die elektronische Post (nachstehend E-Mail)


Die E-Mail wird als der meist benutzte Dienst in der Internet Welt. Die TCP/IP Protokoll Suite bietet dafür eine ganze Reihe von Protokolle mit leicht verwaltbarem Routing der Post auf dem Netz.

Das Protokoll SMTP


Das Protokoll SMTP (Simple Mail Transfer Protocol, zu deutsch Einfaches Protokoll zur Übermittlung von Postnachrichten) ist das Standard Protokoll mit Aufgabe, Post von einem Server zum anderen über einer Verbindung nach dem Punkt-zu-Punkt Verfahren.

Das Protokoll läuft im Modus connected, verkapselt in einer TCP/IP Frame. Die Post wird unmittelbar an den Postserver der Zielstation. Das Protokoll SMTP bedient sich zum Laufen Textbefehle an SMTP Server gerichtet (per Default auf dem Port 25). Jedem vom Client gesendeten Kommando (abgeschlossen mit der ASCII Zeichenkette CR/LF, entspricht ein Druck auf die Taste ENTER) folgt eine Antwort des SMTP Server bestehend aus einer Nummer und einer Erläuterungsnachricht.

Hier das Szenario einer Mail Anfrage für einen SMTP Server

  • Der Aufbau der SMTP Sitzung, beginnt mit dem Kommando HELO gefolgt von einer Leerstelle (geschrieben <SP>) und vom Domän-Namen der Station ( in gewöhnlicher Sprache, soviel wie, "Guten Tag ich bin die Machine SOWIESO"), dann die Bestätitung ENTER (geschr. <CRLF>). Seit April 2001, schreiben die SMTP Protokollspezifikationen, definiert in das RFC 2821, das Kommando EHLO anstellen dessen vor.
  • Das zweite Kommando ist "MAIL FROM:" gefolgt mit der Adresse des Absenders. Wenn das Kommando angenommen ist, sendet der Server da Kommando " 250 OK" zurück.
  • Das folgende Befehl ist "RCPT TO:" gefolgt von der E-Mail Empfänger-Adresse. Bei Kommando Annahme, sendet der Server die Nachricht "250 OK" zurück.
  • Das Kommando DATA ist der dritte Sendeschritt . Er zeigt den Anfang des Meldungskörper an. Der Server akzeptiert das Kommando und quittiert mit einer Zwischennachricht mit Nummer 354 als Bereitschaft zum Empfang des Mail-Body und arbeitet die folgenden Zeilen ab bis zum Nachrichtenende, das aus einer Leerzeile mit nur einem besteht, ab. Der Mailkörper beinhaltet eventuell ein Paar aus den folgenden Header :
    • Date
    • Subject
    • Cc
    • Bcc
    • FromWird das Kommando angenommen, sendet der Server die Nachricht "250 OK"Ein Beispiel für eine Transaktion zwischen einen Client © und ein SMTP Server (S)
      S: 220 smtp.kioskea.net SMTP Ready
C: EHLO machine1.kioskea.net S: 250 smtp.kioskea.net C: MAIL FROM:<webmaster@kioskea.net> S: 250 OK C: RCPT TO:<meandus@meandus.net> S: 250 OK C: RCPT TO:<tittom@tittom.fr> S: 550 No such user here C: DATA S: 354 Start mail input; end with <CRLF>.<CRLF> C: Subject: Petit Bonjour C: Salut Meandus, C: comment ca va? C : C: A bientot ! C: <CRLF>.<CRLF> S: 250 OK C: QUIT R: 221 smtp.kioskea.net closing transmission



Die Grundspezifikationen des Protokoll SMTP schreiben vor, alle Zeichen werden übertragen in ASCII Code auf 7 bits und dass der 8te bit absichtlich Null bleibt. Für das Senden von Akzentuerte Zeichen wird auf Algorithmen mit integrierten MIME Spezifikationen gegriffen :

  • base64 für Anlagen
  • quoted-printable (abgekürzt QP) Für Sonderzeichen eingebettet im Message Body



So ist es möglich eine Post zu versenden mit einem simplen Telnet auf den Port 25 des SMTP Server :

telnet smtp.kioskea.net 26
(der obige Server ist eine absichtliche Erfindung; Sie können es aber versuchen in dem sie kioskea.net durch die Domäne ihres Internet Provider ersetzen)

Hier eine Zusammenfassung der wichtigsten SMTP Kommandos



KommandoBeispielBeschreibung
HELO (jetzt EHLO)EHLO 193.56.47.125Identifizierung anhand der IP Adresse oder des Domän-Name der Sendestation
MAIL FROM:MAIL FROM: absender@domaine.comIdentifizierung der Sendeadresse
RCPT TO:RCPT TO: Empfänger@domaine.comIdentifizierung des Adressaten
DATADATA messageMail Körper
QUITQUITAbschluss des SMTP Server
HELPHELPSMTP Kommando Liste des Server



Sämtliche Spezifikationen des SMTP Prtokolls sind beschrieben in dem RFC 821 ( seit April 2001, liegen diese Protokoll Spezifikationen im RFC 2821).

Das Protokoll POP3


Das Protokoll POP ( Post Office Protocol zu deutsch etwa Postamt Protokoll") erlaubt wie dem Namen zu entnehmen, das Abholen der Post auf einem Fernserver (der POP Server). Es ist unentbehrlich für Personen die keinen festen Anshluss an Internet haben und zum Lesen ihrer Nachrichten off-line.

Für dieses Protokoll existieren zwei Versionen, POP2 und POP3, an die respektiv die Ports 109 und 110 angehängt wurden; sie laufen mit radikal verschieden Text Kommandos.

Wie beim SMTP Protokoll, baut das Protokoll POP (POP2 sowie POP3) auf Text-Komandos zum POP Server. Jedes Kommando vom Client (abgeschlossen mit der Sequenz CR/LF) besteht aus einem Schlüsselwort, notfalls begleite durch ein oder mehrere Argumente, und ist gefolgt von einer POP Server Antwort bestehend aus einer Nummer und einer Beschreibungsnachricht.

In der folgenden Tabelle die wichtigsten Kommandos POP2 :


POP 2 Kommandos
KommandoBeschreibung
HELLOIndentifikation mittels IP Adresse des Absender
FOLDERName der zu prüfenden Box
READNummer der Lese-Nachricht
RETRIEVENummer der einzuholende Nachricht
SAVENuméro du message à sauvegarder
DELETENummer der zu löschenden Meldung
QUITQuittierung vom Server POP2



folgt eine Zusammenfassung der Kommandos POP3 :


POP 3 Kommandos
KommandoBeschreibung
USER KennungDas Kommando dient der eigenen Identifizierung. Sie wird gefolgt vom Benutzername, eine Zeichenkette mit Identifizierung des Benutzer auf dem Server. Das Kommando USER wird vo einem Kommando PASS gefolgt.
PASS PasswortDas Kommando PASS, gibt das Passwort vom Benutzer mit dem Namen aus dem Kommando USER zu entnehmen ist.
STATAuskunft über die Nachrichten auf dem Server
RETRNummer des einzuholenden Message
DELETENummer der zu löschenden Meldung
LIST [msg]Nummer der Meldung selbt
NOOPhält die Verbindug aufrecht wenn keine Daaten anstehen
TOP <messageID> <n> Kommando zeigt n Nachrichtenzeilen, mit Nummer als Argument. Wenn der Server positiv antwortet, folgen die Nachrichten Köpfe dann eine Leerzeile und zum Schluss die n ersten Zeilen der Nachricht
UIDL [msg]Antrag an den Server um eine Zeile mit Informationen über die Nachricht die eventuell im Argument mitgegen wurde. Diese Zeile enthält eine Zeichenkette genannt unique Identifier Listing, mit Aufgabe die absolut sichere Erkennung der Sitzung frei Nachricht auf dem Server . Das optionale Argument ist die Nummer der Nachricht auf auf dem POP Server (eine nicht gelöschte Nachricht).
QUITDas Kommando QUIT quittiert den POP3 Server



Das Protokoll POP3 wacht über den Identitätsnachweis mit Hilfe von Benutzername und Passwort, letzteres ist aber nicht geschützt da Passwort sowie Daten ungekryptet) übers Netz geschikt werden. Faktum ist, nach RFC1939, der Name kann dich gekrytet werden mit dem Algorythmus MD5 und so eine gesicherte Authentifiezierung hat. Dieses Kommando ist aber optional und wenig Server setzen es ein. Auf der anderen Seite blockt das Protokoll die Mailbox während der Vermittlung damit die Box nicht für zwei Benutzer gleich zugänglich ist.

Auf der selben Weise wie das E-Mail versenden über Telnet, wird das Empfangen von Mail ermöglicht dank eines einfachen Telnet über den Serverport (110 per default) :

telnet mail.kioskea.net 110
(der obige Server ist eine absichtliche Erfindung; Sie können es aber versuchen in dem sie kioskea.net durch die Domäne ihres Internet Provider ersetzen)
S: +OK mail.kioskea.net POP3 service
S: (Netscape Messaging Server 4.15 Patch 6 (built Mar 31 2001))
C: USER jeff
S: +OK Name is a valid mailbox
C: PASS mon_pass
S: +OK Maildrop ready
C: STAT
S: +OK 2 0
C: TOP 1 5
S: Subject: Petit Bonjour
S: Salut Meandus,
S: comment ca va?
S :
S: A bientot !
C: QUIT
S: +OK




Das Besichtigen der eingegebenen Daten hängt vom benutzten Telnet Client ab. Je nach Telnet Client muss gegebenfalls, die Option echo local aktiviert werden.

Das Protokoll IMAP


Das Protokoll IMAP (Internet Message Access Protocol) ist ein alternativ Protokoll zu POP3 mit wesentlich mehr Möglichkeiten

  • IMAP erlaubt das Verwalten von meheren Zugriffe gleichzeitig
  • IMAP verwaltet mehrere Mailboxen
  • IMAP kann die Post nach mehreren Kriterien sortieren

Zusatzinformationen


Zwecks zusätzliche Informationen über SMTP, wird auf das RFC 821 verwiesen wo auf die Protokolle detaillierter eingegangen wird :


Lesen Sie auch :


Messaging protocols (SMTP,POP3 and IMAP4)
Messaging protocols (SMTP,POP3 and IMAP4)
Protocolos de mensajería (SMTP, POP3 e IMAP4)
Protocolos de mensajería (SMTP, POP3 e IMAP4)
POP3, SMTP, IMAP - Protocoles de messagerie
POP3, SMTP, IMAP - Protocoles de messagerie
I protocolli di messaggeria (SMTP, POP3, IMAP4)
I protocolli di messaggeria (SMTP, POP3, IMAP4)
Os protocolos de serviço de mensagens (SMTP, POP3 e IMAP4)
Os protocolos de serviço de mensagens (SMTP, POP3 e IMAP4)
Das Dokument mit dem Titel « Die Mail Protokolle (SMTP, POP3, IMAP4) » aus CCM (de.ccm.net) wird zur Verfügung gestellt unter den Bedingungen der Creative Commons Lizenz. Sie dürfen das Dokument verwenden, verändern sowie Vervielfältigungen dieser Seite erstellen, unter den Bedingungen, die in der vorgenannten Lizenz erwähnt sind und unter der gleichzeitigen Bedingung, dass Sie im Rahmen Ihrer Verwendung, Veränderung oder Vervielfältigung nach außen hin klar und deutlich auf den Urheber (= de.ccm.net) des Dokuments hinweisen.