Startdiskette

Dezember 2016

Systemdiskette

Eine Systemdiskette, manchmal auch Bootdiskette genannt, ist eine Diskette, die es ermöglicht den Computer hoch zu fahren,
wenn
das Betriebssystem nicht mehr antwortet, im Falle eines Virus zum Beispiel. Diese Diskette enthält tatsächlich besondere Informationen, die es ermöglichen das System zu starten, ohne die Festplatte zu beanspruchen.
Es gibt nicht nur einen Typen von Startdiskette:
jedes Betriebssystem braucht
seine eigene Startdiskette.



Es ist unbedingt notwendig eine Systemdiskette zu besitzen, denn
dies ist das einzige Mittel den Computer wieder hoch zu fahren, wenn der MBR defekt ist

und ihr Computer nicht über die CD-ROM booten kann!

Wie stellt man eine Startdiskette her?


Unter MS-DOS

Geben Sie eine ungeschützte und unbeschriebene Diskette in das Laufwerk a :


Es reicht danach folgenden Befehl einzugeben :

format a: /s



Das Argument /s bedeutet " die Systemdateien kopieren"

Unter Windows 95/98

Geben Sie eine ungeschützte und unbeschriebene Diskette in das Laufwerk a :


Begeben Sie sich danach unter :



Starten /Parameter/ Systemsteuerung/Programme hinzufügen- löschen/ Startdiskette

und klicken Sie auf eine Startdiskette herstellen

Unter Windows 2000

Um eine Not-Reparations-Diskette unter Windows 2000 herzustellen, klicken Sie auf Starten > Programme > Zubehör > Systemwerkzeuge > Backup.
Unter dem Tab Allgemein, klicken Sie auf den Button Herstellung einer Not-Reparations-Diskette.
Wenn Sie dazu aufgefordert werden, geben sie eine unbeschriebene und formatierte Diskette von 1,44 Mo in das Diskettenlaufwerk ein,
und klicken auf OK.
Wenn dieser Vorgang abgeschlossen ist, entnehmen Sie die Diskette und schreiben Sie " Not-Reparations-Diskette "
auf das Etikett und bewahren Sie sie gut auf.



Um die Parameter ab der Reparations-Diskette wiederherzustellen, brauchen sie ihre CD-ROM Windows 2000, die Installationsdisketten von Windows 2000 und die Not-Reparations-Diskette. Während des Wiederherstellungsvorgangs können sie auf F1 drücken, um zusätzliche Informationen über die Optionen zu erhalten.

Unter Windows XP

Geben Sie eine ungeschützte und unbeschriebene Diskette in das Laufwerk a :


Begeben Sie sich danach unter :



Arbeitsplatz

Klicken Sie dann mit dem rechten Button auf Formatieren und wählen Sie dann die Option Eine MS-DOS Start-Diskette herstellen.



Es ist wichtig die Startdiskette gegen weiteres Schreiben zu schützen, sofort nachdem sie erstellt worden ist,
um sicher zu gehen das kein Virus sie kontaminiert, bis zu dem Zeitpunkt an dem sie sie brauchen werden, um ihren Computer neu zu starten.

Was soll mit der Diskette getan werden?

Die Startdiskette dient nur dazu, ihren Computer nach einem Absturz unter MS-DOS erneut starten zu können.
Um " funktionstüchtig" so sein, ist es notwendig :

  • Dass die Startdiskette nicht nur durch einen Virus infiziert ist
  • Ein Antivirus Programm auf der Diskette zu haben (welches unter DOS funktioniert)
  • Dass die Diskette schreibgeschützt ist, damit kein Virus sich einnisten kann, nachdem sie das Antivirus Programm ausgeführt haben

*
Die Installationsplatten ihres Betriebssystems (wenn es sich um eine CD-ROM handelt, müssen Sie darauf achten das die Treiber ihrer CD-ROM geladen werden, wenn sie über die Diskette booten!)

Begriff der Boot Sequenz

Die Computer des Typen-PC ermöglichen es die Reihenfolge der Peripheriegeräte zu konfigurieren auf denen ein Betriebssystem bei Start des Computers gesucht wird. Diese Reihenfolge wird Boot Sequenz
(aus dem Englischen boot sequence) genannt und kann in dem Setup des BIOS des Computers konfiguriert werden.
Sie ermöglicht zum Beispiel den Computer so zu konfigurieren, dass er versucht ein System auf der

Festplatte IDE, dann auf einem
CD-ROM Laufwerk und schließlich auf einem SCSI Laufwerk zu finden.


Um auf der Systemdiskette starten zu können, muss sichergestellt werden dass kein Peripheriegerät,
welches vor dem Diskettenlaufwerk in der Bootsequenz steht, ein Betriebssystem besitzt.
Standardmäßig beginnen die meisten BIOS die Bootsequenz mit dem Diskettenlaufwerk.

Wie werden die Systemdateien der Diskette auf die Platte übertragen?

Wenn das System mithilfe der Startdisketteneu gestartet worden ist
und die Festplatte(n) sorgfältig mit einem Antivirus-Programm überprüft worden sind,
können Sie die Systemdateien der Startdiskette auf die Festplatte übertragen, umso
das Hochfahren ab der Festplatte zu ermöglichen. Es reicht dafür folgendem Befehl einzugeben :

sys a: c:


wo a: und c: jeweils die Buchstaben darstellen, die ihrem Diskettenlaufwerk und
der Festplatte auf der das System startet, zugeteilt sind.



Das Betriebssystem welchem die Systemdiskette entspricht (unter dem sie hergestellt wurde)
muss dem aktuell auf der Festplatte befindlichen System entsprechen...



Bei der Formatierung einer Festplatte mithilfe des Befehls format unter DOS, kann das Weglassen des Umschalters "/s", den Computer daran hindern das
Betriebssystem zu starten. Das System zeigt dann folgende Mitteilung an :


 no system disk / disk error

In diesem Fall ist es nützlich eine Systemdiskette zu besitzen, über diese zu booten, und dann den Befehl sys a: c: auszuführen.

Lesen Sie auch :


Book disk
Book disk
Disquete de arranque
Disquete de arranque
Disquette boot
Disquette boot
Disco Boot
Disco Boot
Disquete de arranque
Disquete de arranque
Das Dokument mit dem Titel « Startdiskette » aus CCM (de.ccm.net) wird zur Verfügung gestellt unter den Bedingungen der Creative Commons Lizenz. Sie dürfen das Dokument verwenden, verändern sowie Vervielfältigungen dieser Seite erstellen, unter den Bedingungen, die in der vorgenannten Lizenz erwähnt sind und unter der gleichzeitigen Bedingung, dass Sie im Rahmen Ihrer Verwendung, Veränderung oder Vervielfältigung nach außen hin klar und deutlich auf den Urheber (= de.ccm.net) des Dokuments hinweisen.