Ihre Meinung

Apple: iPhone-Verkäufe weiter rückläufig

Haykel Jouini - 31. Juli 2019 - 17:01
Apple: iPhone-Verkäufe weiter rückläufig
Der IT-Konzern konnte dank seiner Service-Produkte das dritte Fiskalquartal noch retten.

(CCM) — Apples iPhones verkaufen sich weiterhin schlechter. Der Konzern konnte im vergangenen Quartal Erlöse von nur knapp 26 Milliarden US-Dollar erzielen, wie TechCrunch berichtet. Das sind zwölf Prozent weniger als im Vorjahr.

Dank den Zuwächsen bei den anderen Hardware- sowie Service-Produkten konnte Apple den Rückgang der iPhone-Gewinne ausbalancieren. Damit belief sich der gesamte Umsatz in dem Ende Juni abgeschlossenen dritten Geschäftsquartal auf 53,8 Milliarden Dollar.

Für das laufende Quartal erhofft sich Apple einen Umsatz zwischen 61 und 64 Milliarden US-Dollar. Anders als Konkurrent Samsung scheint Apple nicht von den US-Sanktionen gegen Huawei profitiert zu haben. Darüber hinaus könnte Apples Politik zum Verhängnis geworden sein, ausschließlich High-End-Smartphone für Kunden mit höheren Budgets zu bauen.

Foto: © TungCheung - Shutterstock.com

Lesen Sie auch

Kommentar hinzufügen

Kommentar

Antwort von anonymer Benutzer kommentieren