Ihre Meinung

50 Prozent mehr Angriffe auf Smartphones

Haykel Jouini - 26. Juli 2019 - 17:02
50 Prozent mehr Angriffe auf Smartphones
Die Angreifer haben es in den meisten Fällen auf Online-Banking-Daten der Opfer abgesehen.

(CCM) — Cyberangriffe auf mobile Endgeräte haben um 50 Prozent zugenommen. Das hat das israelische Softwareunternehmen Check Point in seinem Halbjahresbericht über aktuelle Trends bei Cyberangriffen bekanntgegeben.

Dem Bericht zufolge sind Anwendungen für mobiles Banking ein sehr beliebtes Ziel bei Hackern. Die Angreifer haben es stets auf die Bezahldaten der Opfer abgesehen, um Zugriff auf deren Bankkonten zu bekommen. "Der deutliche Anstieg bei mobiler Banking-Malware entspricht der zunehmenden Verwendung mobiler Banking-Apps", erklärte Maya Horowitz, Director of Threat Intelligence and Research bei Check Point.

Die Hacker sollen dieselbe Methode verwenden, die bereits erfolgreich gegen Desktop-Nutzer eingesetzt wurde. Den Schadcode erwerben die Angreifer in Untergrundforen. Der Code wird dann unbemerkt in das Gerät des Opfers eingeschleust.

Mit einem Anteil von 30 Prozent ist Triada laut Check Point die meistverbreitete Banking-Malware. Die Android-Malware wird zudem als eines der fortgeschrittensten Schadprogramme eingestuft. Die App verschafft den Angreifern Super-User-Rechte und somit unbeschränkten Zugriff auf das Gerät des Opfers.

Foto: © thodonal - 123RF.com
Kommentar hinzufügen

Kommentar

OttoSchulz
Beiträge
3
Mitglied seit:
Montag August 5, 2019
Status
Mitglied
Zuletzt online:
August 15, 2019
-
Angesichts der Entwicklung mobiler Geräte und der Kommunikation bin ich nicht überrascht, was passiert. Ich denke, mehr wird schlimmer sein, was für mich sehr beängstigend ist.
Antwort von OttoSchulz kommentieren