Ihre Meinung

Windows-Mai-Update kann VPN behindern

Silke Grasreiner - 2. Juli 2019 - 19:44
Windows-Mai-Update kann VPN behindern
Microsoft hat bestätigt, dass das Update für die Version 1903 Fehler bei einer VPN-Verbindung verursachen kann.

(CCM) — Schon wieder ein Bug in einem Windows-10-Update: Dieses Mal kann eine aktivierte VPN-Verbindung hängen bleiben oder nicht mehr funktionieren. Microsoft räumte den Fehler auf seiner Support-Seite unter "known issues" ein und beschreibt dort auch, wie man ihn behebt.

Betroffen sind Nutzer, die das Update KB4501375 für die Version 1903 (Mai-Update) von Windows 10 heruntergeladen haben, das seit 27. Juni zur Verfügung steht. Dabei kann der Dienst Remote Access Connection Manager (RASMAN), der für VPN-Verbindungen zuständig ist, plötzlich stoppen und den Systemfehler "0xc0000005" anzeigen.

Allerdings tritt der Fehler nur auf, wenn der Administrator die Telemetriedaten von Windows 10 auf "0" und das VPN-Profil auf "Always On" eingestellt hat. Ein VPN schützt die Daten des Users beim Surfen im Netz und verbirgt vor allem seinen Standort.

Zur Behebung des Fehlers empfiehlt Microsoft, per Registry-Eintrag oder per Gruppenrichtlinie die Telemetriedatenerfassung zuzulassen. Das genaue Vorgehen wird auf der oben verlinkten Microsoft-Seite erläutert. Ende 2018 musste Windows sein Oktober-Update stoppen, weil User durch einen Bug ihre Daten verloren hatten.

Foto: © marcolavagnini - 123RF.com

Lesen Sie auch

Kommentar hinzufügen

Kommentar

Antwort von anonymer Benutzer kommentieren