Ihre Meinung

Darknet-Marktplatz ausgeschaltet

Haykel Jouini - 3. Mai 2019 - 17:27
Darknet-Marktplatz ausgeschaltet
Die Spuren führten die Ermittler nach Deutschland. Bei Razzien wurden drei Tatverdächtige festgenommen.

(CCM) — Das BKA hat in Zusammenarbeit mit dem FBI den weltweit zweitgrößten Darknet-Marktplatz Wall Street Market außer Gefecht gesetzt. Die Plattform wurde für den Kauf und Verkauf von Drogen, gefälschten Dokumenten, gekaperten Kreditkarten und Schadsoftware für Cyberangriffe genutzt. Das berichtet der Rundfunksender SWR.

Bei Razzien in Deutschland wurden die Wohnungen von drei Tatverdächtigen durchsucht. Dabei wurden am 23. Und 24. April in Bad Vilbel ein 31-Jähriger, im Landkreis Esslingen ein 29-Jähriger und in Kleve ein 22-Jähriger festgenommen. Alle drei jungen Männer sollen das illegale Portal betrieben haben.

In den Wohnungen der Tatverdächtigen wurden unter anderem Bargeld in Höhe von über 550.000 Euro, Bitcoins, Computer und Datenträger beschlagnahmt. Bei dem 22-jährigen Tatverdächtigen aus Kleve wurde nach Angaben der Ermittler auch eine Schusswaffe gefunden. Alle drei Verdächtigen sitzen zur Zeit in Untersuchungshaft.

Wall Street Market soll in letzter Zeit mehr als 63.000 Verkaufsangebote gelistet haben. Der Online-Handelsplatz hatte rund 1,1 Millionen Kunden und 5.400 Verkäufer. Bezahlt wurde mit den Kryptowährungen Bitcoin oder Monero.

Wall Street Market wurde mittlerweile vom Netz genommen. Wer die Seite aufruft, wird mit der Botschaft "Die Plattform und der kriminelle Inhalt wurden beschlagnahmt" begrüßt.

Foto: © guteksk7 – Shutterstock.com

Lesen Sie auch

Kommentar hinzufügen

Kommentare

Antwort von anonymer Benutzer kommentieren