Ihre Meinung

Unitymedia darf Router für Hotspots nutzen

Haykel Jouini - 25. April 2019 - 16:20
Unitymedia darf Router für Hotspots nutzen
Damit hat die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen den Rechtsstreit mit dem Kabelnetzbetreiber verloren.

(CCM) — Unitymedia darf die Routern seiner Kunden als teilöffentliche WLAN-Hotspots ohne deren Zustimmung verwenden. Das hat der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe entschieden entschieden (Az.: I ZR 23/18). Laut dem Gerichtsurteil gilt die Erlaubnis allerdings nur, wenn Unitymedia seinen Kunden ein Widerspruchsrecht gewährleistet.

Damit wurde der Rechtsstreit zwischen der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen und dem Kabelnetzbetreiber beendet. Unitymedia hatte im Mai 2016 ein zweites WLAN-Signal für ein Community-Netz aktiviert ohne die Router-Besitzer um Erlaubnis gebeten zu haben. Über das Widerspruchrecht wurden die betroffenen Kunden allerdings informiert.

Wie Unitymedia versicherte, können Kunden, die das zweite WLAN-Signal unterdrücken möchten, diese Funktion online im Kundencenter deaktivieren. Die Deaktivierung kann jederzeit erfolgen und setzt keine Frist voraus.

Foto: © Unitymedia GmbH.

Lesen Sie auch

Kommentar hinzufügen

Kommentar

Antwort von anonymer Benutzer kommentieren