Ihre Meinung

FB plant Nachrichtenbereich für Verlage

Haykel Jouini - 2. April 2019 - 14:54
FB plant Nachrichtenbereich für Verlage
Das soziale Netzwerk will Qualitätsmedien dabei unterstützen, neue Leser und Einnahmequellen zu erlangen.

(CCM) — Facebook plant, innerhalb seines Netzwerks eine separate Benutzeroberfläche für Qualitätsjournalismus zu erstellen. Das hat Facebook-CEO Mark Zuckerberg in einem Gespräch mit dem Vorstandsvorsitzenden des deutschen Medienkonzerns Axel Springer Mathias Döpfner in Berlin erklärt.

Das Projekt mit dem Namen "Local News Subscriptions Accelerators" befinde sich noch in der Planungsphase. Ziel sei es, Verlage dabei zu unterstützen, neue Leser zu erreichen und diese stärker an sich zu binden. In Deutschland wird das Projekt in Zusammenarbeit mit 13 deutschen Verlagsgruppen entwickelt. Zu den teilnehmenden Verlagen gehören unter anderem Funke Mediengruppe, Rheinische Post Digital und MHS Digital.

In dem Gespräch erklärte Döpfner, dass ein funktionierendes Geschäftsmodell und der direkte Zugang zu Nutzern sehr wichtig seien, um professionelle Journalisten zur Teilnahme an Facebooks Projekt zu motivieren. Lizenzzahlungen an teilnehmende Medienkonzerne im Rahmen der EU-Urheberrechtsreform schließt Zuckerberg nicht aus.

Facebook hat sich in den letzten Jahren zur beliebten Plattform für Medienkonzerne entwickelt, um ihre Inhalte zu verbreiten und mehr Leser beziehungsweise Kunden zu erreichen. Facebook wird allerdings auch für die Verbreitung von Fake News und Propagandamaterial ausgenutzt. So wurde das soziale Netzwerk während des US-Präsidentschaftswahlkampfs 2016 von gefälschten Nachrichten überschwemmt. Facebook musste damals zugeben, nicht genug darauf vorbereitet gewesen zu sein.

Foto: © Facebook.
Kommentar hinzufügen

Kommentar

Antwort von anonymer Benutzer kommentieren