Ihre Meinung

Microsoft verbietet Aprilscherze

Haykel Jouini - 29. März 2019 - 15:13
Microsoft verbietet Aprilscherze
Mit diesem Schritt will der Softwareriese Peinlichkeiten, die dem Konzern-Image schaden können, vermeiden.

(CCM) — Microsoft hat seinen Mitarbeitern offenbar Aprilscherze untersagt. Wie das amerikanische Entertainment-Portal The Verge berichtet, soll Marketing-Chef Chris Capossela alle Angestellten in einem internen Memo gebeten haben, sich keine solche Späße auszudenken und auch nicht an deren Verbreitung teilzunehmen.

"Es ist die Zeit des Jahres, in der IT-Unternehmen mit Aprilscherzen ihre Kreativität unter Beweis stellen wollen. Manchmal sind die Ergebnisse amüsant und manchmal auch nicht. In jedem Fall zeigen Statistiken, dass diese Aktionen nur begrenzte positive Auswirkungen haben und tatsächlich zu unerwünschter Berichterstattung über unser Unternehmen führen können", erklärte Capossela.

Mit diesem Schritt hat Microsoft wahrscheinlich aus den Fehlern der Konkurrenz gelernt und möchte Peinlichkeiten vorbeugen. Denn am 1. April 2016 kündigte Google einen neuen Button für Gmail an, der den damaligen Senden-Button ersetzen sollte. Klickte ein User darauf, wurde seiner E-Mail eine GIF-Animation angehängt.

Die Animation zeigte einen Minion aus der Animationsfilmreihe "Ich - Einfach unverbesserlich", der in einer verachtenden Weise ein Mikrofon fallen lässt. Die Aktion kam bei den Usern nicht gut an. Google musste sich bei allen Gmail-Nutzern entschuldigen.

Foto: © Goran Bogicevic - 123RF.com
Kommentar hinzufügen

Kommentar

Antwort von anonymer Benutzer kommentieren