Ihre Meinung

Apple: Schnellere iMacs und neue iPads

Silke Grasreiner - 20. März 2019 - 08:52
Apple: Schnellere iMacs und neue iPads
Der Desktop-Computer wird technisch aktualisiert und zwei Modelle der Tablet-Serie wurden runderneuert.

(CCM) — Apple verpasst gleich zwei Produktlinien ein Makeover. Die iMac-Computer werden technisch aufgerüstet, wie der Konzern in seinem Newsblog bekanntgab. Außerdem sind seit Montag zwei neue iPad-Modelle auf dem Markt.

Hinter dem bekannten Design des iMac steckt ab sofort deutlich mehr Rechen- und Grafikleistung. Dafür sorgen bei der 21,5-Zoll-Version Intel-Core-Prozessoren der achten Generation mit wahlweise vier oder sechs Kernen sowie der Radeon-Pro-Vega-Grafikchip von AMD. Der 27-Zoll-iMac ist sogar mit dem allerneusten Intel-Core-Prozessor der neunten Generation mit sechs oder acht Kernen zu haben. Der kleinere iMac kostet ab 1299 Euro und sein größerer Bruder ab 2099 Euro.

Bei der Tablet-Reihe wurden die Modelle iPad Air und iPad mini runderneuert. Beim iPad Air wurde auf seiner Bildschirmdiagonale von 10,5 Zoll die Fläche des Displays um fast 20 Prozent vergrößert. Das iPad mini mit 7,9 Zoll kann nun auch mit dem Apple Pencil bedient werden. Allerdings wird bei beiden Modellen nur die erste Generation des Stifts unterstützt.

Unter dem Gehäuse sitzt jeweils der von Apple entwickelte A12 Bionic Chip, der beide iPads im Vergleich zu ihren Vorgängermodellen deutlich schneller machen soll. Die Preise für das iPad mini beginnen bei 449 Euro, das iPad Air gibt es ab 549 Euro.

Foto: © Apple.

Lesen Sie auch

Kommentar hinzufügen

Kommentare

Antwort von anonymer Benutzer kommentieren