Ihre Meinung

Sony stoppt Produktion von PS Vita

Haykel Jouini - 4. März 2019 - 14:06
Sony stoppt Produktion von PS Vita
Die Spielkonsole musste sich im Kampf gegen das Smartphone als beliebtes mobiles Gaming-Device geschlagen geben.

(CCM) — Sony hat die Produktion seiner Handheld-Spielkonsole PlayStation Vita eingestellt. Damit steigt der japanische Konzern endgültig aus dem Markt für mobile Spielkonsolen aus. Das berichtet die US-amerikanische Webseite für Computerspiele Polygon. Besitzer der Konsole erhalten dementsprechend keine Gratisspiele mehr im Rahmen des PlayStation-Plus-Abos.

Sonys Senior Vice President Hiroyuki Oda hatte bereits im März 2018 das Produktionsende der PS-Vita angekündigt. Dem Bericht zufolge soll sich Sony aufgrund der schwachen Verkaufszahlen der Konsole für diesen Schritt entschieden haben. Die Handheld-Spielekonsole konnte mit dem Smartphone als mobiles Gaming-Device nicht mithalten. Die Mobilfunktechnik wurde in den letzten Jahren immer raffinierter, so dass der Erwerb einer mobilen Spielkonsole für viele User überflüssig wurde.

Die PlayStation Vita kam Ende 2011 in Japan und Anfang 2012 in den USA und Europa auf den Markt. Mit Sonys Rückzug aus dem Markt für mobile Spielkonsolen wurde der Weg für Nintendo als aktuell einziger Anbieter von mobilen Spielkonsolen geebnet. Die Nintendo Switch kam bei den Gamern sehr gut an und verkauft sich mittlerweile sehr gut.

Foto: © Sony Interactive Entertainment LLC.

Lesen Sie auch

Kommentar hinzufügen

Kommentar

Antwort von anonymer Benutzer kommentieren