Ihre Meinung

Google Maps testet Augmented Reality

Silke Grasreiner - 12. Februar 2019 - 19:23
Google Maps testet Augmented Reality
Die AR-Funktion nutzt Bilder der Smartphone-Kamera und gleicht sie mit Google Maps und Streetview ab.

(CCM) — Google Maps hat mit dem Test der Anfang Mai 2018 angekündigten Navigationsfunktion mit Augmented Reality begonnen. Das berichtet das Portal The Verge. Der Fußgänger sieht dabei seine Umgebung auf dem Live-Bild seiner Smartphone-Kamera und bekommt in einer AR-Maske zusätzlich Informationen aus Google Maps und Streetview eingeblendet.

Die Funktion, die auf der Entwicklerkonferenz Google I/O 2018 zum ersten Mal demonstriert wurde, bestimmt über GPS die Position des Nutzers. Zur besseren Lokalisierung werden auch Wahrzeichen in der Umgebung verwendet. Nach Eingabe der Ziel-Adresse wird der AR-Modus durch Tippen auf den Button "Start AR" aktiviert.

Der Nutzer muss die Smaprthone-Kamera in seine Gehrichtung halten. Zur Orientierung werden dann große Pfeile in die reale Umgebung eingeblendet. Durch Senken des Smartphones wird das Kamerabild wieder durch das Standard-Kartenbild von Google Maps ersetzt, damit der Nutzer beim Laufen nicht unentwegt auf das Display schaut.

Zu den ersten ausgewählten Testern gehörte der Journalist David Pierce vom Wall Street Journal. Er geht davon aus, dass die AR-Funktion in Zukunft auch in Navigationssystemen fürs Auto zum Einsatz kommen wird. Nun steht die Funktion auch für Nutzer des Programms Local Guides zur Verfügung. Wann Google die erweiterte Realität für alle Maps-Nutzer bereitstellt, ist noch nicht bekannt.

Foto: © Google.
Kommentar hinzufügen

Kommentare

Antwort von anonymer Benutzer kommentieren