Ihre Meinung

EU will Updates für alle ermöglichen

Haykel Jouini - 4. Februar 2019 - 15:50
EU will Updates für alle ermöglichen
Auch Besitzer von älteren Smartphone-Modellen sollen künftig das Recht auf neue Aktualisierungen haben.

(CCM) — Die Europäische Kommission und das Europäische Parlament haben sich über eine neue Richtlinie geeinigt, die die Verbraucherrechte für Handynutzer im EU-Raum stärken soll. Wie das Europäische Parlament in einer Pressemitteilung bekanntgab, werden demnach Smartphone-Hersteller dazu verpflichtet, alle ihre Geräte mit den neuesten Updates zu versorgen.

Bisher kommen nur Besitzer von teuren Smartphone-Modellen in den Genuss von neuen Updates, die kompatible Geräte sicherer machen und mit neuen Funktionen ausstatten. Sollten Smartphone-Hersteller künftig keine Updates über einen Zeitraum von bis zu zwei Jahren nach Verkauf des Produkts zur Verfügung stellen, so wird das mit einem physischen Defekt gleichgestellt. Im Endeffekt hätten Nutzer sogar das Recht, das Produkt an den Hersteller zurückgegeben und den Kaufpreis erstattet zu bekommen.

Die neue Regelung umfasst nicht nur Smartphones, sondern auch Fernseher und Smart-Home-Produkte. "Waren mit digitalen Elementen (zum Beispiel intelligente Kühlschränke, Smartphones und Fernsehgeräte oder Smartwatches) fallen ebenfalls unter diese Richtlinie. Verbraucher, die diese Produkte kaufen, haben Anspruch auf die erforderlichen Updates", erklärte das EU-Parlament. Die Richtlinie muss noch von anderen EU-Gremien und letztlich vom Europäischen Rat bestätigt werden.

Foto: © symbiot – Shutterstock.com
Kommentar hinzufügen

Kommentare

Antwort von anonymer Benutzer kommentieren