Ihre Meinung

NSA arbeitete mit Kaspersky zusammen

Haykel Jouini - 10. Januar 2019 - 17:05
NSA arbeitete mit Kaspersky zusammen
Das russische Softwareunternehmen soll den US-Behörden bei der Verhaftung eines Datendiebs geholfen haben.

(CCM) —Der Nationale Sicherheitsbehörde der USA, NSA, hat 2016 mit Hilfe des russsischen Softwareherstellers Kaspersky einen US-amerikanischen Hacker verhaften können. Nach einem Bericht des Online-Magazins Politico gab Kaspersky den entscheidenden Tipp, um den ehemaligen NSA-Mitarbeiter Harold Thomas Martin zu überführen.

Kaspersky soll verdächtige Twitter-Nachrichten von einem mit Martin verknüpften Account erhalten haben und die NSA darüber informiert haben. Die erste Nachricht wurde am 13. August 2016 gesendet. Martin soll um ein Treffen mit "Yevgeny" gebeten haben. Damit war vermutlich Kasperskys CEO Eugene Kaspersky gemeint.

In der zweiten Nachricht soll Martin eine Frist von drei Wochen für eine Antwort gesetzt haben. Kaspersky soll auf beide Nachrichten geantwortet haben. Martin soll daraufhin alle Kaspersky-Accounts auf Twitter blockiert haben. 30 Minuten, nachdem Kaspersky die Nachrichten erhalten hatte, veröffentlichte die als Shadow Brokers bekannte Hacker-Gruppe auf Twitter NSA-Spionage-Tools. Das russische Softwareunternehmen wurde daraufhin auf Martin aufmerksam.

Durch Kasperskys Hilfe konnten die US-Behörden Martin am 27. August 2016 verhaften. Bei einer Hausdurchsuchung haben die Ermittler mehrere Computer und Speichermedien mit rund 50 Terrabyte an NSA-Daten beschlagnahmt. Die Daten wurden über 20 Jahre gesammelt. Der Prozess gegen Martin soll im Juni 2019 beginnen.

Foto: © Jaggat Rashidi - Shutterstock.com
Kommentar hinzufügen

Kommentare

Antwort von anonymer Benutzer kommentieren