Ihre Meinung

BSI nimmt Windows 10 unter die Lupe

Haykel Jouini - 21. November 2018 - 12:10
BSI nimmt Windows 10 unter die Lupe
Bei der SiSyPHuS Win10 genannten Untersuchung wird vor allem die Sicherheit des Betriebssystems überprüft.

(CCM) — Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) will die Sicherheitsfunktionen von Windows 10 analysieren. Hauptziel der SiSyPHuS Win10 genannten Untersuchung ist es, die Sicherheit und Restrisiken des Betriebssystems zu bewerten, erklärte das BSI in einer Pressemitteilung. Aus der Untersuchung sollen darüber hinaus Empfehlungen für eine sicherere Verwendung von Windows 10 hervorgehen.

"Als nationale Cyber-Sicherheitsbehörde ist es Aufgabe des BSI, Anwender in Staat, Wirtschaft und Gesellschaft dabei zu unterstützen, IT-Produkte und Software sicher einsetzen zu können. Mehr als ein Drittel der Computernutzer weltweit setzt Windows 10 ein, Tendenz steigend. Daher prüfen wir das Betriebssystem auf Herz und Nieren und leiten daraus im Sinne eines digitalen Verbraucherschutzes konkrete Empfehlungen ab, mit denen die Digitalisierung ein Stück sicherer wird", erklärt BSI-Präsident Arne Schönbohm.


In der ersten Etappe der Untersuchung befasste sich das BSI mit den Telemetriedaten, die Windows 10 permanent an Microsoft sendet. Bei den Daten handelt es sich überwiegend um System- und Nutzungsinformationen. Die Ergebnisse der Untersuchung hat das BSI auf seiner Homepage veröffentlicht. In den kommenden Etappen sollen unter anderem Komponenten wie das Trusted Platform Module (TPM), VBS/DeviceGuard, die Windows PowerShell, die Application Compatibility Infrastructure, das Treibermanagement und der PatchGuard unter die Lupe genommen werden. Die Ergebnisse sollen ebenfalls veröffentlicht werden.

Foto: © inbj - 123RF.com

Lesen Sie auch

Kommentar hinzufügen

Kommentare

Antwort von anonymer Benutzer kommentieren