Ihre Meinung

Microsoft: Mehr Sicherheit für Defender

Haykel Jouini - 29. Oktober 2018 - 14:55
Microsoft: Mehr Sicherheit für Defender
Das Sicherheitsprogramm wird in die sogenannte Sandbox migriert, wo es von anderen Prozessen isoliert wird.

(CCM) — Microsoft will seine konzerneigene Sicherheitslösung Windows Defender noch immuner gegen Cyberangriffe machen. Dafür wird die Antivirensoftware in die Sandbox migriert.


Die Sandbox ist ein Sicherheitsmechanismus, der einen bestimmten Prozess innerhalb eines streng bewachten Bereichs des Betriebssystems von anderen trennt. Sicherheitsprogramme verfügen über mehrere Zugriffsrechte, was sie attraktiv für Hacker macht."Wir sind dabei, dieses Feature für Windows-Insider schrittweise zu aktivieren und Feedback kontinuierlich zu analysieren, um die Implementierung zu verfeinern", erklärt Microsoft in einem Blogeintrag.

Teilnehmer des Windows-Insider-Programms könne die Funktion mittels des Befehls "setx /m MP_FORCE_USE_SANDBOX 1" aktivieren. Microsoft entschied sich für diesen Schritt, nachdem eigene sowie externe Sicherheitsexperten Möglichkeiten entdeckt hatten, wie Angreifer Schwachstellen in Windows Defender ausnutzen können, um beliebige Codes auszuführen.

Da Windows Defender kostenlos in Windows 10 vorinstalliert ist, können viele User auf der ganzen Welt das Betriebssystem ohne Sicherheitsbedenken verwenden. Microsoft arbeitet hart daran sicherzustellen, dass das meistverbreitete Betriebssystem fortschrittliche Sicherheitsfunktionen wie diese bietet.

Foto: © ricochet64 - Shutterstock.com
Kommentar hinzufügen

Kommentare

Antwort von anonymer Benutzer kommentieren