Ihre Meinung

Tim Cook fordert besseren Datenschutz

Haykel Jouini - 25. Oktober 2018 - 16:17
Tim Cook fordert besseren Datenschutz
Der Apple-CEO hat zudem seine Unzufriedenheit mit der massenhaften Sammlung personenbezogener Daten ausgedrückt.

(CCM) — Apple-Chef Tim Cook hat in einer Rede im Rahmen der Internationalen Konferenz der Beauftragten für den Datenschutz und den Schutz der Privatsphäre in Brüssel für ein härteres Datenschutzgesetz in seiner Heimat USA plädiert. Cook wünscht sich als Modell die europäische Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), wie The Guardian berichtet.


Cook findet, der Handel mit personenbezogenen Daten sei explodiert und habe industrielle Maße angenommen. "Unsere eigenen Informationen, vom Alltäglichen bis zum sehr Persönlichen, werden mit militärischer Effizienz gegen uns eingesetzt", erklärte der Apple-CEO. Diese Praktiken würden einer Überwachung gleichen. "Diese enormen Mengen an persönlichen Daten dienen nur dazu, die Unternehmen, die sie sammeln, zu bereichern", sagte Cook weiter.

Cook wünscht sich in den USA und auf der ganzen Welt ein Datenschutzgesetz wie in Europa. "Es ist Zeit, dass der Rest der Welt, einschließlich mein Heimatland, Ihrem Modell folgt. Wir bei Apple unterstützen ein umfassendes Datenschutzgesetz in den USA in vollem Umfang", erklärte er.

Die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) der Europäischen Union vereinheitlicht die Regeln zur Verarbeitung von privaten Daten durch Unternehmen in der gesamten EU. Die Verordnung wurde am 24. Mai 2016 beschlossen und wird seit dem 25. Mai 2018 angewendet.

Foto: © Wikimedia.
Kommentar hinzufügen

Kommentare

Antwort von anonymer Benutzer kommentieren