Ihre Meinung

Kein Zwang mehr zu Google-Apps

Haykel Jouini - 17. Oktober 2018 - 16:18
Kein Zwang mehr zu Google-Apps
Der Internetriese will Smartphone-Hersteller von der Bedingung zur Installation seiner nativen Apps befreien.

(CCM) — Google wird bald ein neues Geschäftsmodell für sein mobiles Betriebssystem Android in Europa einführen. Smartphone-Hersteller sollen künftig von dem Zwang befreit werden, Google-Apps zu installieren, um Android nutzen zu können. Das hat der Chef der Android-Sparte Hiroshi Lockheimer in einem Blogeintrag bekanntgegeben. Damit reagiert der Internetriese auf Forderungen der EU.


Die neue Regelung gilt für alle Smartphones, die ab dem 29. Oktober 2018 auf den europäischen Markt kommen. Hersteller, die ihre Geräte mit Google-Apps wie Gmail, Chrome, YouTube, Maps oder Play Store ausstatten möchten, müssen zusätzliche kostenpflichtige Lizenzen erwerben. Details zu Preisen und Gültigkeitsdauer der Lizenzen nannte Google nicht. Lockheimer versicherte, dass Android weiterhin quelloffen bleiben werde.

Die EU-Kommission betrachtete die Zwangsinstallation der Google-Apps als unfaires Wettbewerbsverhalten. Im Juli 2018 wurde Google dafür zu einer Rekordgeldstrafe von 4,34 Milliarden Euro verurteilt.

Foto: © Alexander Supertramp - Shutterstock.com
Kommentar hinzufügen

Kommentare

Antwort von anonymer Benutzer kommentieren