Ihre Meinung

Google begräbt Google Plus

HaykelTech - 9. Oktober 2018 - 16:11
Google begräbt Google Plus
Der Internetriese reagiert damit auf eine peinliche Panne, die Daten von 500.000 Usern öffentlich gemacht hat.

(CCM) — Google hat sein eigenes soziales Netzwerk Google+ endgültig eingestellt. Der Konzern hat sich für diesen Schritt entschieden, nachdem im März Daten von mehr als 500.000 Nutzern versehentlich öffentlich gemacht wurden.


Das Problem trat nach Angaben von Google in der People API von Google+ auf. Diese Schnittstelle ermöglicht es Drittanbietern, auf bestimmte User-Daten zuzugreifen. Die Apps von Drittanbietern konnten durch den Fehler aber auch auf privat gekennzeichnete Daten zugreifen, erklärte Ben Smith, Vice President of Engineering bei Google, in einem Blogeintrag. Zu diesen Daten gehören unter anderem Name, E-Mail-Adresse und Beruf des Profilbesitzers.

Google versicherte, dass keine Fälle von Datenmissbrauch registriert wurden. "Wir haben keinen Hinweis gefunden, dass ein Entwickler diesen Fehler bemerkt oder die API missbraucht hat. Wir haben auch keinen Hinweis gefunden, dass Profildaten missbraucht wurden", sagte Smith.

Dieser Fehler ist nicht der einzige Grund, weshalb Google seinem sozialen Netzwerk ein Ende setzt. Das im Jahr 2011 erschienene Google+ konnte sich gegen die von Facebook angeführte Konkurrenz kaum durchsetzen. Die Plattform wurde im Laufe der vergangenen Jahre kaum mit interessanten Features ausgestattet.

Foto: © Pixabay.
Kommentar hinzufügen

Kommentare

Antwort von anonymer Benutzer kommentieren