Ihre Meinung

Linux-Erfinder nimmt sich Auszeit

Haykel Jouini - 17. September 2018 - 15:14
Linux-Erfinder nimmt sich Auszeit
Linus Torvalds will die Entwicklung des Linux-Kernels zunächst stoppen, um sein Verhalten zu überdenken.

(CCM) — Linux-Erfinder Linus Torvalds legt die Weiterentwicklung des Kernels seines erfolgreichen alternativen Betriebssystems Linux vorerst auf Eis. Erstaunlicher als diese Entscheidung ist die Begründung dafür: Torvalds will nämlich sein "unprofessionelles" Verhalten überdenken, wie er in der Linux Kernel Mailing List (LKML) erklärte.


Der Entwickler des Linux-Kernels war bekannt für seine Wutausbrüche auf Mailing-Listen und High-Tech-Veranstaltungen. So bezeichnete er beispielsweise den Grafikkarten-Hersteller Nvidia als den schlimmsten Konzern, mit dem er jemals zusammengearbeitet habe, und zeigte vor den Zuschauern den Mittelfinger. Einen Intel-Sicherheitspatch nannte er "kompletten und vollwertigen Müll".

Torvalds entschuldigte sich bei den Menschen, die er angegriffen hatte. "Meine flapsigen Attacken in E-Mails waren sowohl unprofessionell als auch unangemessen. Besonders dann, wo ich persönlich wurde. Auf der Suche nach einem besseren Patch machte das für mich Sinn. Ich weiß jetzt, dass das nicht in Ordnung war und es tut mir auch wirklich leid", schrieb er.

Der Linux-Kernel ist ein sehr wichtiges Element für die Existenz zahlreicher OpenSource-Betriebssysteme. Vom Kernel hängt vor allem Googles mobiles Betriebssystem Android ab. Wer Torvalds während seiner Pause vertreten wird, ließ der Entwickler offen.

Foto: © Wikimedia.
Kommentar hinzufügen

Kommentare

Antwort von anonymer Benutzer kommentieren