Ihre Meinung

Eklat bei Plasberg um Handy-Verbot

Haykel Jouini - 12. September 2018 - 15:11
Eklat bei Plasberg um Handy-Verbot
Gast Professor Manfred Spitzer sorgte mit seinen Thesen für Erstaunen bei den Zuschauern.

(CCM) — Bei der ARD-Sendung "Hart aber Fair" hat sich Professor Manfred Spitzer für ein Handy-Verbot an deutschen Schulen ausgesprochen und mit seiner Begründung für einen Eklat gesorgt. Der Hirnforscher und Leiter der psychiatrischen Universitätsklinik Ulm sagte, Handys würden Demenz, Diabetes und Blutdruck verursachen.

"Wer digitale Medien zu viel nutzt, schadet nachweislich seiner Bildung", fügte Spitzer hinzu. Für den Gast von Moderator Frank Plasberg ist Rauchen harmlos gegenüber Handy-Sucht. Dementsprechend plädierte Spitzer sogar für ein bundesweites Handy-Verbot ab 18 Jahren. Der Professor war in der Vergangenheit wiederholt wegen seiner umstrittenen Thesen in die Kritik geraten.


Auf Twitter brachten die Zuschauer ihr Erstaunen zum Ausdruck. So schrieb eine Userin: "Oh Gott, das Smartphone sorgt laut Spitzer für Bluthochdruck und Diabetes. Brauche jetzt dringend die Smartwatch, um meine Gesundheitswerte zu überprüfen. "Spitzer dreht langsam hohl. Er findet die Handy-Nutzung schlimmer als das Rauchen", kommentierte eine andere Zuschauerin.

In Frankreich ist die Handy-Nutzung an Schulen gesetzlich verboten. In Deutschland gibt es nur in Bayern ein Handy-Verbot. Seit 2006 ist in bayrischen Schulen die Verwendung von mobilen Telefonen nur für Unterrichtszwecke erlaubt.

Foto: © ARD.
Kommentar hinzufügen

Kommentare

Antwort von anonymer Benutzer kommentieren