Ihre Meinung

Windows-7-Support gegen Geld verlängert

SilkeCCM - 11. September 2018 - 18:04
Windows-7-Support gegen Geld verlängert
Microsoft bietet für die Versionen Enterprise und Professional noch bis 2023 bezahlte Sicherheits-Updates an.

(CCM) — Microsoft hat den Support für die professionellen Windows-7-Versionen über das schon angekündigte Support-Ende im Januar 2020 hinaus um drei Jahre verlängert. Damit reagiert der Konzern auf die andauernde Beliebtheit des in die Jahre gekommenen Betriebssystems.


Allerdings werden die Kunden dafür eine nicht näher genannte Summe Geld hinlegen müssen, vermutlich abhängig von der Größe ihrer Volumenlizenz, die Bedingung ist für den Support. In einer Mitteilung von Microsoft unterstreicht der Konzern, dass er auf das moderne Windows 10 und Office 365ProPlus setzt. Gleichzeitig habe er von vielen Kunden das Feedback erhalten, dass sie für die Umstellung mehr Zeit bräuchten.

Deshalb werden nicht nur die Update-Zyklen von Windows 10 verlängert, sondern auch der Support für die Versionen Entreprise und Professional des älteren Windows 7. Die Extended Security Updates (ESU) werden nun bis zum Januar 2023 gegen Bezahlung erhältlich sein. Die Windows-10-Updates werden kostenlos zum Teil 30 Monate lang unterstützt statt wie bisher nur 18 Monate.

Von der neuen Update-Politik profitieren allerdings nur Firmen und Bildungeinrichtungen. Private Nutzer von Windows 10 Home, Pro und Pro plus erhalten weiterhin nur 18 Monate Support.

Foto: © gyddik - 123RF.com

Kommentar hinzufügen

Kommentare

Antwort von anonymer Benutzer kommentieren