Ihre Meinung

WhatsApp-Lücke lässt SMS-Manipulation zu

Haykel Jouini - 9. August 2018 - 14:49
WhatsApp-Lücke lässt SMS-Manipulation zu
Besonders betroffen sind Nachrichten in Gruppenchats. Experten stufen die Schwachstelle als kritisch ein.

(CCM) — Sicherheitsexperten haben eine Sicherheitslücke in WhatsApp entdeckt, die es ermöglicht, Chats zu manipulieren. Besonders betroffen sind Gruppenchats, wie die New York Times berichtet. Obwohl die Experten die Schwachstelle als kritisch eingestuft haben, sieht WhatsApp keinen Grund zur Panik.

Den Experten ist es über einen Man-in-the-Middle-Angriff gelungen, die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung des Dienstes zu umgehen und Nachrichten in Gruppenchats beliebig umzuschreiben. Darüber hinaus soll es möglich sein, Nachrichten zu senden, die optisch wie Gruppennachrichten aussehen, die aber nur bei einem bestimmten Empfänger landen. Antwortet dieser auf die Nachricht, wird seine Antwort allerdings für alle Gruppenmitglieder sichtbar. Den Experten zufolge ist die Lücke irreparabel.


Die Experten befürchten, dass die Lücke gezielt ausgenutzt wird, um User gegeneinander aufzuhetzen. Vor allem in Ländern wie Indien oder Sri Lanka ist WhatsApp ein beliebtes Instrument zur Verbreitung von Gerüchten und Falschmeldungen. Glücklicherweise bedarf die Ausnutzung der Lücke sehr großer IT-Kenntnisse.

Foto: © Alexey Malkin - 123RF.com
Kommentar hinzufügen

Kommentare

Antwort von anonymer Benutzer kommentieren