Ihre Meinung

Facebook: Geldstrafe für Mittelfinger

HaykelTech - 10. Juli 2018 - 13:02
Facebook: Geldstrafe für Mittelfinger
Ein Österreicher soll sich über eine Radarfalle geärgert und dabei ein unangebrachtes Emoji verwendet haben.

(CCM) — In Österreich ist ein Facebook-User zu einer Geldstrafe von 50 Euro verurteilt worden. Wie das österreichische Online-Magazin Heute berichtet, soll sich der 26-jährige Christoph H. über eine Radarfalle geärgert und dabei ein beleidigendes Emoji verwendet haben.

Dem Bericht zufolge veröffentlichte der User in einer Facebook-Gruppe einen Post, in dem er sich über einen geschwindigkeitsmessenden Polizeibeamten lustig machte. Dabei hatte der User gleich nach dem Wort "Du" ein Mittelfinger-Emoji eingefügt.


Die österreichische Polizei rechtfertigt die Strafe damit, dass Christoph H. vor dem Emoji das Wort "Du" geschrieben habe und dass es sich dementsprechend um eine direkte Beleidigung des Polizisten handele. Derartige Aktionen können gemäß §1 des Niederösterreichischen Polizeistrafgesetzes geahndet werden.

Die Strafe bekam Christoph H. per Post zugeschickt. "Ein Polizist muss den Beitrag in der Gruppe gesehen und dann meine Daten ausgeforscht haben", glaubt der 26-Jährige. Noch hat er die Strafe nicht bezahlt. "Ich will vorher noch meinen Rechtsschutz nutzen und wissen, ob man wegen sowas überhaupt gestraft werden darf", erklärte er gegenüber Heute.

Foto: © Aleksandra Gigowska - 123RF.com
Kommentar hinzufügen

Kommentare

Antwort von anonymer Benutzer kommentieren