Apple macht iPhone-Hacken schwieriger

HaykelTech - 14. Juni 2018 - 16:46

Apple macht iPhone-Hacken schwieriger

Eine neue Funktion in iOS 12 soll den Funktionsumfang des USB-Ports drastisch einschränken.

(CCM) — Apple wird angeblich mit iOS 12 eine neue Funktion einführen, die die Benutzung des USB-Ports des iPhones einschränken soll. Wie die New York Times berichtet, soll die USB Restricted Mode genannte Funktion vor allem die Privatsphäre der iPhone-Besitzer schützen.

Die Funktion wird automatisch aktiviert, wenn das Gerät eine Stunde lang nicht mehr entsperrt wurde. Der USB-Port steht danach nur zum Aufladen des Geräts zur Verfügung. Für weitere Aktionen wie Datentransfer muss dann das Passwort eingegeben werden.



USB Restricted Mode soll die Nutzer auch vor Schnüffelaktionen von Polizeibehörden schützen. Bisher konnten die Behörden iPhones von tatverdächtigen Personen nur mittels sehr teurem Equipment entschlüsseln. Nach einem Update auf iOS 12 wird diese Methode nicht mehr funktionieren.

Foto: © Charnsit Ramyarupa - 123RF.com
Kommentar hinzufügen

Kommentare

Antwort von anonymer Benutzer kommentieren