Ihre Meinung

Vorsicht vor falschen DriveNow-E-Mails

Haykel Jouini - 31. Mai 2018 - 15:58
Vorsicht vor falschen DriveNow-E-Mails
Cyberkriminelle nutzen das Inkrafttreten der neuen Datenschutz-Grundverordnung aus, um Kundendaten zu stehlen.

(CCM) — Betrüger geben sich als der Car-Sharing-Anbieter DriveNow aus und verschicken manipulierte E-Mails, um Kundendaten zu stehlen. DriveNow hat eine entsprechende Warnung an seine Kunden herausgegeben.

Die Cyberkriminellen nutzen dabei das Inkrafttreten der neuen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) aus. In der E-Mail, die den Betreff "DSGVO Legitimierung erforderlich" trägt, wird das Opfer aufgefordert, seine Anmeldedaten und DriveNow-PIN einzugeben.


Wer auf diesen Trick hereinfällt, riskiert, dass Autos ohne sein Wissen auf seine Kosten gemietet werden. DriveNow rät zur sofortigen Löschung solcher E-Mails. DriveNow-Kunden, die ihre Daten schon eingegeben haben, sollen unverzüglich ihre Passwörter ändern.

Polizei und Verbraucherschützer raten vor dem Hintergrund der neuen DSGVO allgemein zu Skepsis bei E-Mails, die zur Eingabe von Daten anleiten. Neben DriveNow sollen auch Phishing-E-Mails im Namen anderer Firmen die Runde machen.

Foto: © DriveNow GmbH & Co. KG.

Lesen Sie auch

Kommentar hinzufügen

Kommentare

Antwort von anonymer Benutzer kommentieren