Ihre Meinung

BGH erlaubt Nutzung von Werbeblockern

HaykelTech - 20. April 2018 - 12:39
BGH erlaubt Nutzung von Werbeblockern
Der Axel-Springer-Verlag ist mit seiner Klage gegen den Anbieter von Adblock Plus vor dem BGH gescheitert.

(CCM) — Der Bundesgerichtshof (BGH) hat die Nutzung von Werbeblockern im Internet erlaubt. Mit den Werbeblockern wird unerwünschte Werbung in Internetbrowsern ausgeblendet.


Der BGH entschied in seinem am Donnerstag in Karlsruhe verkündeten Urteil (Aktenzeichen I ZR 154/16), dass der Einsatz von Werbeblockern nicht wettbewerbswidrig ist. Hintergrund des Urteils war eine Klage des Axel-Springer-Verlags, der den Betreibern des Werbeblockers Adblock Plus unlautere Geschäftspraktiken vorwarf und deswegen gegen ihn vor Gericht gegangen war.

Springer-Anwalt Cornelis Lehment hält das Blockieren von Werbung im Internet für generell problematisch. "Print ist seit Jahren im Sinken. Wir werden in Zukunft nahezu ausschließlich digitale Informationsangebote haben, die sich nahezu ausschließlich mit Werbung finanzieren", erklärte der Anwalt.

Springer habe keinen Unterlassungsanspruch, erklärte das Gericht. Da Nutzer den Werbeblocker aktiv installieren müssen, gäbe es keine direkte Geschäftsbehinderung seitens des Betreibers. Springer dürfe aber Nutzern, die Werbeblocker aktiviert haben, den Zugang zu seinen Seiten verwehren.

Foto: © Sergii Gnatiuk - 123RF.com
Kommentar hinzufügen

Kommentare

Antwort von anonymer Benutzer kommentieren