Russland sperrt Millionen IP-Adressen

HaykelTech - 18. April 2018 - 11:13

Russland sperrt Millionen IP-Adressen

Diese Maßnahme soll Telegram daran hindern, die von der Regierung angeordnete Sperre zu umgehen.

(CCM) — Im Streit mit Telegram hat die russische Aufsichtsbehörde für Massenmedien, Telekommunikation und Datenschutz (Roskomnadzor) Millionen IP-Adressen gesperrt. Von der Blockade betroffen sind sämtliche IP-Adressen, die zu den Cloud-Diensten von Google und Amazon gehören, wie die BBC berichtet.



Um die von der russischen Regierung angeordnete Sperre zu umgehen, hat Telegram Googles und Amazons Cloud-Dienste genutzt – mit Erfolg. Roskomnadzor reagierte mit einer Massenblockade von IP-Adressen, von der allerdings auch Google- und Amazon-User betroffen waren. Wie Bleeping Computer berichtet, wurden bisher über 16 Millionen IP-Adressen gesperrt.

Mit dem Verbot von Telegram wollte die russische Regierung die Betreiber des Messaging-Dienstes dazu zwingen, dem russischen Geheimdienst das Mitlesen von verschlüsselten Nachrichten zu ermöglichen, was Telegram wiederholt abgelehnt hat.

Foto: © Tashatuvango - Shutterstock.com
Kommentar hinzufügen

Kommentare

Antwort von anonymer Benutzer kommentieren