FB-Leak: 310.000 Deutsche betroffen?

HaykelTech - 5. April 2018 - 16:04

FB-Leak: 310.000 Deutsche betroffen?

Die Datenanalyse-Firma Cambridge Analytica soll insgesamt bis zu 87 Millionen Facebook-Nutzer ausgespäht haben.

(CCM) — Die Ausmaße des Datenskandals bei Facebook scheinen größer zu sein als bisher gedacht. Die Datenanalyse-Firma Cambridge Analytica soll bis zu 87 Millionen-Facebook-Nutzer weltweit ausspioniert haben. Die neue Zahl hat Facebook-CEO Mark Zuckerberg nun auf einer Pressekonferenz genannt. Ein Whistleblower hatte zuvor schon die Zahl von 50 Millionen Accounts in die Diskussion geworfen.



Mit offenbar 70,6 Millionen betroffenen Usern belegen die USA mit Abstand den ersten Platz unter den ausgespähten Facebook-Konten. Nach ersten Angaben von Facebook hatten nur 65 deutsche User an der Umfrage teilgenommen. Dabei ging es allerdings nicht nur um die Daten der Teilnehmer, sondern auch um die ihrer Freunde. Dementsprechend sollen insgesamt mindestens 310.000 deutsche User betroffen sein.

Bei dem Datenskandal hatte ein Entwickler einer Umfrage-Anwendung massenhaft Nutzerdaten an die Analyse-Firma Cambridge Analytica weitergegeben. Die Firma stand im Verdacht, die Daten missbraucht und die US-Präsidentschaftswahl manipuliert zu haben.

Cambridge Analytica bestreitet allerdings, 87 Millionen User ausgespäht zu haben. In einer Stellungnahme erklärte die Firma, man habe nur Daten von höchstens 30 Millionen Nutzern erfasst. Sofort nach Bekanntwerden des Skandals schaltete sich unter anderem die EU-Kommission ein und lud Zuckerberg nach Brüssel vor.

Foto: © glic - 123RF.com
Kommentar hinzufügen

Kommentare

Antwort von anonymer Benutzer kommentieren