FB geht gegen Cambridge Analytica vor

HaykelTech - 19. März 2018 - 15:25

FB geht gegen Cambridge Analytica vor

Die Datenanalysefirma soll Daten von Facebook-Nutzern verwendet haben, um die US-Wahlen zu manipulieren.

(CCM) — Die britische Datenanalysefirma Cambridge Analytica soll Daten von mehr als 50 Millionen Facebook-Nutzern ohne deren Zustimmung gesammelt und verwendet haben. Das berichtet die Washington Post.



Die Firma soll die gesammelten Daten genutzt haben, um Anhänger des US-Präsidenten während des Wahlkampfs mit als Werbung getarnten und gezielten Botschaften zu mobilisieren. Cambridge Analyticas Aktivitäten sollen die Wahlergebnisse beträchtlich beeinflusst haben.

Facebook hat inzwischen reagiert und den Zugriff auf die Nutzerdaten für die Datenanalysefirma blockiert. Das soziale Netzwerk begründete seine Reaktion damit, die Firma habe offenbar entgegen den Facebook-Richtlinien von anderen Entwicklern erhobene Facebook-Profildaten gesammelt und verwendet.

Zudem hat Cambridge Analytica Facebook zufolge die bis 2015 gesammelten Informationen über Facebook-User nicht gelöscht. Immer wieder werden IT-Firmen direkt oder indirekt mit Manipulation der Präsidentschaftswahl in den Vereinigten Staaten in Verbindung gebracht. So soll Russland beispielsweise über manipulierte Twitter-Bots die Wähler beeinflusst bzw. umgestimmt haben.

Foto: © Panithan Fakseemuang - 123RF.com
Kommentar hinzufügen

Kommentare

Antwort von anonymer Benutzer kommentieren