Ihre Meinung

Keine GoPro-Drohnen mehr

HaykelTech - 9. Januar 2018 - 11:26
Keine GoPro-Drohnen mehr
Der erfolgreiche Actionkamera-Hersteller konnte im hartumkämpften Drohnen-Markt nicht mithalten.

(CCM) — Der Actionkamera-Hersteller GoPro ist nach einem Jahr aus dem Drohnen-Geschäft ausgestiegen. Mangelnde Profitabilität soll den kalifornischen Konzern zu diesem Schritt gezwungen haben, wie die Los Angeles Times berichtet.


GoPro ist der erfolgreichste Hersteller von Actionkameras für Sportler und Abenteurer. Mit dem Einstieg in das Drohnen-Geschäft wollte der Konzern mehr Profit erzielen. Doch der erhoffte Erfolg blieb aus. Das Drohnen-Geschäft wird vor allem von asiatischen Herstellern wie DJI dominiert.

Der Konzern hatte seine erste Drohne schon zwei Wochen nach Markteinführung wegen angeblicher Absturzgefahr wieder vom Markt zurückgezogen. Ganze drei Monate vergingen, bis eine neue Drohne in den Handel kam. GoPro befürchtet darüber hinaus, dass das Interesse der Kunden durch die immer schärfer werdenden Regeln für die Verwendung von Drohnen sinkt.

Mit dem Ausstieg aus dem Drohnen-Geschäft wird die Mitarbeiterzahl von 1254 auf 1000 schrumpfen. Zwei Führungskräfte wurden bereits freigestellt. GoPro hat zudem Sparmaßnahmen angekündigt, die dem Konzern dabei helfen sollen, 80 Millionen US-Dollar weniger auszugeben. GoPro wurde 2002 von Nicholas Woodman gegründet. 2004 kam die erste GoPro-Actionkamera auf den Markt.

Foto: © Muhammad Faiz Zaki - 123RF.com
Kommentar hinzufügen

Kommentare

Antwort von anonymer Benutzer kommentieren