Ihre Meinung

Polizei warnt vor Morddrohungen per Mail

Haykel Jouini - 14. Dezember 2017 - 10:29
Polizei warnt vor Morddrohungen per Mail
Ein Cyber-Krimineller droht mit einem Mordanschlag, um 10.000 Euro in Bitcoins von seinen Opfern zu erpressen.

(CCM) — Mehrere Personen haben E-Mails von einem angeblichen Auftragskiller erhalten, in denen Sie mit einem Anschlag auf ihr Leben erpresst werden. Das berichtet das High-Tech-Portal Heise.de.

In der E-Mail fordert der Killer ein Lösegeld, damit er seine Opfer in Ruhe lässt. Obwohl es sich hier eindeutig um eine neue Betrugsmasche handelt, rät die Kriminalpolizei dennoch die E-Mail ernst zu nehmen. Der Täter versucht in der Mail, sein Opfer unter Druck zu setzen, indem er von mehreren angeblich erfolgreichen Exekutionen berichtet.


Darüber hinaus gibt er vor, bei seinem letzten Mord moralische Skrupel bekommen zu haben. Aus diesem Grund wolle er eine Ausnahme machen und dem Opfer die Möglichkeit geben, sich für umgerechnet mehr als 10.000 Euro in Bitcoin freizukaufen.

Das Opfer soll das Lösegeld binnen zwei Tagen zahlen. Die E-Mails wurden gezielt an bestimmte Nutzer gesendet und unterscheiden sich nur in kleinen Details - ein Hinweis dafür, dass es sich nicht um Massen-E-Mails handelt. Zudem scheinen die Morddrohungen von ein und derselben Person zu stammen.

Wer eine solche Drohung erhält, sollte das Lösegeld auf keinen Fall zahlen und unverzüglich die Polizei verständigen. Betrugs-Mails gehören zum Alltag in Deutschland. Doch noch nie zuvor wurden Opfer mit einem Mordanschlag bedroht.

Foto: © Photosani - Shutterstock.com

Lesen Sie auch

Kommentar hinzufügen

Kommentare

Antwort von anonymer Benutzer kommentieren