Ihre Meinung

Pokémon GO: BMW warnt Mitarbeiter

Haykel Jouini - 22. Juli 2016 - 18:23
Pokémon GO: BMW warnt Mitarbeiter
Ob im Park oder im Büro - kein Platz scheint vor den Pokémon-Jägern sicher zu sein.

(CCM) — Der Pokémon GO-Hype grassiert auch in Deutschland: Überall wird nach den wilden Taschenmonstern gesucht. Kein Platz bleibt verschont. Jetzt hat sich BMW zu Wort gemeldet.

Der bayerische Autohersteller hat seine Mitarbeiter vor der Nutzung des Spiels am Arbeitsplatz gewarnt. "Wir haben Pokémon GO nicht verboten, sondern die Mitarbeiter im Internet darauf hingewiesen, welche Gefahren für den Informations- und Datenschutz mit Pokémon GO verbunden sein können", erklärte BMW-Sprecher Jochen Frey gegenüber Focus Online.

Seit dem Release von Pokémon GO gab es wiederholt lustige und zum Teil auch erstaunliche Vorfälle. Vergangene Woche wurde in New York der gesamte Verkehr um den Central Park lahmgelegt. Hunderte Menschen haben den Park gestürmt, um ein seltenes Wasser-Pokémon namens Aquana zu fangen.

Foto: © Syafiq-Adnan - Shutterstock.com
Kommentar hinzufügen

Kommentare

Kann mir nicht vorstellen, dass es Aquana war - das lässt sich sehr leicht aus einem recht häufigen Evoli entwickeln
keinohrkuh
Beiträge
162
Mitglied seit:
Dienstag Januar 12, 2016
Status
Mitglied
Zuletzt online:
September 27, 2017
6 -
oh man! gott sei dank verpasse ich das.
KoerperKlaus
Beiträge
31
Mitglied seit:
Mittwoch Dezember 10, 2014
Status
Mitglied
Zuletzt online:
Juli 15, 2019
2 -
Seh ich auch so. Ich hab schon immer Angst, dass irgend ein Kind einfach auf die Straße läuft mit den Augen auf dem Smartphone, weil irgend so ein fragwürdiges Vieh auf dem Bildschirm auftaucht.
Antwort von Flo kommentieren