Ihre Meinung

Neue Generation externer Speicherkarten

grasil - 8. Juli 2016 - 06:14
Neue Generation externer Speicherkarten
Die UFS-Speicherkarten von Samsung sollen bis zu 20 Mal schneller lesen als normale MicroSD-Karten.

(CCM) — Samsung hat die weltweit ersten externen Speicherkarten auf Basis des UFS-Standards vorgestellt. Die Universal Fast Storage Cards sollen mit Kapazitäten von 32, 64, 128 und 256 Gigabyte auf den Markt kommen. Sie sehen aus wie Micro-SD-Karten nach UHS-Standard, sind aber nicht kompatibel, weil die PIN-Belegung und die Zahl der Kontakte unterschiedlich sind. Sie passen also nicht in die Micro-SD-Slots herkömmlicher Kameras, Notebooks und Smartphones.

Die 256-GB-Version soll laut Samsung eine Lesegeschwindigkeit von 530 Megabyte pro Sekunde und eine Schreibgeschwindigkeit 170 Megabyte pro Sekunde haben. Zum Vergleich: Die schnellste Micro-SD-Karte von Sandisk erreicht 100 und 95 Megabyte pro Sekunde. Noch größer ist der Unterschied bei den Input-/Output-Operationen pro Sekunde: Die neuen UFS-Karten schaffen bis zu 40.000 lesend und bis zu 35.000 schreibend. Micro-SD-Karten erreichen im Durchschnitt nur IOPS bis zu 2.000 lesend und 100 schreibend.

Die UFS-Karten lesen also rund 20 Mal und schreiben rund 350 Mal schneller. Mit dieser Leistung lassen sich laut Samsung zum Beispiel JPEG-Fotos von einem Gigabyte innerhalb von sieben statt 32 Sekunden abspeichern. Auch der Zugriff auf die Daten der externen Karten ist nicht mehr merklich langsamer als auf den internen Speicher. Noch müssen die Nutzer aber warten, bis auch die Gerätehersteller nachziehen.

Foto: © Samsung.
Kommentar hinzufügen

Kommentar

FeliStruck
Beiträge
47
Mitglied seit:
Freitag April 15, 2016
Status
Mitglied
Zuletzt online:
Februar 7, 2018
-
Bei solchen Nachrichten werde ich immer ein bisschen "nostalgisch" und erinnere mich gerne an die alten Zeiten zurück... Was heutzutage das internationale Zeichen fürs "Abspeichern" geworden ist, war früher die Innovation. Die Floppy Disk oder auch Diskette genannt. Unter meinen Freunden nannten wir sie nur "Floppy". 1969 vorgestellt und viele Jahre das Medium No °1 gewesen. Dann ging es los: immer größere Speicherplätze zu erstellen und zu entwickeln.

Die Speichermöglichkeiten wurden immer vielfältiger: CDs, DVDs, USB-Sticks, externe Festplatten, Speicherkarten fürs Handy. Es ist schon erstaunlich, was alles passiert ist und wie weit die Technologie heute ist. Da wird man sogar ein bisschen melancholisch. Wir wollen es jetzt auch nicht übertreiben, aber ich blicke gerne auf die Geschichte der Speichermöglichkeiten zurück. Und dann kommt Samsung und stellt die nächste Generation externer Speicherkarten vor.

Sehr praktisch finde ich die Speicherkarten, wenn sie dann auch für die Smartphones kompatibel wären. Denn in der heutigen Zeit läuft vieles über das Handy. Wo man früher im Urlaub mit einer Digitalkamera (in der Größe eines Ziegelsteins) Fotos gemacht hat, zückt man heute das Smartphone und schießt Bilder in HD-Qualität. Und Speicherplatz war schon immer ein Aspekt, der die User gespaltet hat. Ich bin froh, dass ich bei meinem Galaxy S5 die Speicherkarte wechseln kann. Somit kann ich über die Speicherkapazität entscheiden, wie zum Beispiel über mein Datenvolumen. Wo es heute fast keine Grenzen gibt fürs mobile Internet. Auf so einer Tarif Übersicht, wie bei https://www.yourfone.de/tarife kann man ja wirklich über alle Aspekte entscheiden und dann das für einen richtige Paket wählen. Faszinierend wie ich finde, was heute alles möglich ist.

Vielen Dank für die interessanten Fakten. Ich werde es beobachten, wie es sich entwickeln wird und wann die Smartphones bereit dafür sind.
Antwort von FeliStruck kommentieren